Schneidemaschinen

Was ist der Unterschied zwischen Hebell-, Rollen- und Stapel-Schneidemaschinen?

Rollen-Technik

Der Schneidkopf mit einem Rundmesser wie an einem fahrbaren Schlitten befestigt. Zum Schneiden drückt man den Schneidkopf auf das Brett und zieht ihn an der Schiene entlang. So erzielt man einen garantiert geraden Schnitt.Der Messerkopf ist dabei austauschbarer. Für manche Schneidemaschinen gibt es auch spezielle Messerköpfe mit Schrägschnitt oder Wellenschnitt oder Perforation.
Einsatzgebiet:
Diese Schneidemaschinen eignen sich vor allem für kleinere Formate bis DIN A4 und einzelne Blätter oder Fotos.

Hebel-Technik

Hierbei zieht man das Messer nicht über das Papier sondern drückt das lange Hebelmesser herunter. Die meisten dieser Schneidemaschinen sind aus stabilem Metall gefertigt und bieten Markierungen für DIN-Formate, Zentimeter und Inches sowie eine praktische Winkelanlage.
Einsatzgebiet:
Durch die Hebelwirkung ist dies eine besonders kraftsparende Art, mit der sich auch problemlos mehrere Papiere gleichzeitig exakt zuschneiden lassen.

Stapel-Technik

Die Funktionsweise ist die gleiche wie bei den Schneidemaschinen mit Hebel. Sie sind meist mit einem geschliffenen Ober- und Untermesser aus Spezialstahl ausgestattet und meist auf einem Untergestell montiert, das die Standfestigkeit garantiert. Dank Fußpressung kann man die Vorlage exakt fixieren und hat dennoch beide Hände frei zum Schneiden.
Einsatzgebiet:
Wenn es darum geht, größere Mengen Papier, bzw. ganze Stapel zu schneiden, kommen diese Schneidemaschinen zum Einsatz. Sie sind vor allem auch für den professionellen Einsatz geeignet, wo fester Montagekarton oder auch besonders Großformatiges zugeschnitten werden muss.