Bleistifte & Buntstifte

 

Bleistifte & Buntstifte bringen Farbe ins Leben

Bleistifte und Buntstifte gehören zu den ältesten Schreibgeräten und sind seit je her ein sehr beliebter Büroartikel. Immer wieder greift man auf Bleistifte oder Buntstifte zurück, wenn man Ideen oder Skizzen schnell festhalten will.
Durch die stetige Weiterentwicklung gibt es inzwischen ein großes Sortiment an verschiedenen Bleistiften und Buntstiften und damit für jeden Einsatzzweck eine spezielle Mine.

Damit Sie unter dieser großen Auswahl den richtigen Stift finden, können Sie sich in unserem Ratgeber über die Eigenschaften von Bleistiften und Buntstiften informieren, damit die Kaufentscheidung leichter fällt.

 

Unser Leitfaden

 

 

BleistifteBleistift

In unserem Büroartikel Sortiment führen wir verschiedenste Bleistifte mit unterschiedlichen Schaftformen, Härtegraden und Farben von unterschiedlichen führenden Herstellern wie FABER-CASTELL, STAEDTLER, Lamy, STABILO, PILOT oder rotring, die Sie günstig kaufen können. Die einzelnen Unterschiede stellen wir Ihnen hier vor.

 

Vorteile von Bleistiften

  • Egal ob Schrift oder Zeichnung: Alles lässt sich mit Hilfe eines Bleistifts darstellen. Durch die leichte Entfernung mit einem Radierer ist das Korrigieren kein Problem. Diese einfache und korrigierbare Anwendung hebt den Bleistift von anderen Schreibgeräten ab.
  • Der Bleistift ist zudem ein sehr umweltfreundlicher Büroartikel. Die Bestandteile seiner Mine setzen sich aus Naturmaterialen zusammen. Der hölzerne Mantel als nachwachsender Rohstoff zeichnet den Bleistift als ein ungiftiges und umweltfreundliches Schreibgerät aus.
  • Die verschiedenen Formen und Härtegrade machen den Bleistift noch attraktiver. Das breitgefächerte Angebot bietet für jeden Anwendungsbereich den richtigen Artikel. Egal ob für genaue technische Zeichnungen, künstlerische Werke oder als Schülerbleistift, Sie finden für jeden Zweck den richtigen Stift.

 

Die Härtegrade

Die unterschiedlichen Härtegrade eines Bleistifts ergeben sich durch die Beimischung von Ton. Je mehr Ton in der Bleistiftmine ist, desto härter ist die Mine. Die Härte der Mine wird mit Hilfe einer Skala eingeteilt. Die Einteilung ist nicht genormt und kann daher zwischen den verschiedenen Herstellern leicht variieren, was Sie beim Bestellen und Kaufen von Bleistiften beachten sollten.

Das sind die gängisten Abkürzungen für die unterschiedlichen Härtegrade:

  • ab 4B:  sehr weich
  • 3B:  weich
  • 2B:  weich
  • B:  weich
  • M:  mittelweich
  • B:  mittelweich
  • HB:  mittel
  • F:  mittel
  • H:  hart
  • 2H:  hart
  • ab 3H:  sehr hart

 

Welcher Härtegrad sich für welches Anwendungsgebiet am besten eignet, haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

  • Mittelweiche Bleistifte
    Diese Stifte werden häufig zum Schreiben verwendet. Aber auch Einsteiger im künstlerischen Bereich greifen auf diesen Härtegrad zurück. Bleistifte mit einer mittelweichen Mine lassen sich leicht anspitzen und radieren.
  • Harte bis sehr harte Bleistifte
    Harte Bleistiftminen eignen sich besonders gut für präzise Arbeiten. Diese Bleistifte werden darum für Zeichnungen im technischen und grafischen Bereich verwendet.
  • Weiche bis sehr weiche Bleistifte
    Diese Bleistifte eignen sich besonders gut für künstlerische Arbeiten, da sie eine intensive, dunkle Farbe hinterlassen. Diese Farbe lässt sich im Vergleich zu härteren Bleistiften mit dem Radierer jedoch schwerer entfernen. Auf Grund des starken Abriebs müssen weiche Bleistiftminen häufiger gespitzt werden.

 

In unserem Ratgeber-Video erklären wir Ihnen nochmals den Unterschied von Bleistiften anhand ihrer Härtegrade. Außerdem finden Sie darin weitere Informationen zu den Eigenschaften von Stiften jeglicher Art.
 

 

Wie Sie den richtigen Bleistift finden

Die nachstehenden Auswahlkriterien und Fragestellungen sollen Ihnen bei der Wahl des richtigen Bleistiftes für Ihren Bürobedarf helfen:

  • Für welchen Anwendungsbereich suchen Sie einen Bleistift?
    • Zum Schreiben sind alle Bleistifte zwischen H und 3B geeignet. Bleistifte mit dem Härtegrad M sind speziell für das Schreiben vorgesehen. Aber auch die anderen Härtegrade eignen sich sehr gut.
    • Mit zunehmendem Härtegrad wird die Darstellung genauer. Wenn Sie besonders präzise zeichnen wollen sollten Sie darum einen Bleistift mit härterer Mine kaufen.
    • Für künstlerische Zwecke sollten Sie einen Bleistift mit weicher Mine verwenden.
  • Für welche Papieroberfläche soll der Bleistift geeignet sein?
    Je rauer das beschriebene Papier ist desto stärker ist der Abrieb:
    • Für raues Papier sollten Sie einen Bleistift mit harter Mine kaufen.
    • Bei glattem Papier wie bspw. Transparentpapier sollten Sie einen Bleistift mit weicher Mine bestellen.
    Tipp: Stimmen Sie die Härte auf die Oberfläche ab! Ist die Mine hart genug für die raue Oberfläche, sparen Sie sich häufiges Anspitzen!
     
  • Wie dunkel soll die Schriftfarbe sein?
    Die Härte der Bleistiftmine wirkt sich auch auf den Farbton aus:
    • Mittelweiche Bleistiftminen hinterlassen einen Abrieb in hell- bis dunkelgrau.
    • Harte Bleistiftminen schreiben in einem helleren Grauton.
    • Weiche bis sehr weiche Bleistiftminen haben ein sehr dunkles Farbergebnis, das fast schwarz sein kann. Das liegt am stärkeren Abrieb der Mine, was jedoch auch ein häufigeres Spitzen zur Folge hat.

 

Schon gewusst …?

Wussten Sie schon, dass die Mine des Bleistifts eigentlich aus Graphit besteht? Bei der Entdeckung des Graphits im 16. Jahrhundert ging man davon aus, es handele sich um eine Art Bleierz. Erst über 200 Jahre später hat man festgestellt, dass es sich bei diesem Material um Graphit handelt. Da der Bleistift damals schon ein sehr beliebter Büroartikel war, hat sich eine Namensänderung in Graphitstift bis heute nicht durchgesetzt.

 

 

Buntstifte

BuntstifteBuntstifte sind nicht nur für Kinder ein Hit. Mit Farbstiften können zum Beispiel Zeichnungen nachträglich coloriert werden, wie es bei Modedesignern oder Architekten der Fall ist.
In unserem umfangreichen Sortiment finden Sie von führenden Herstellern wie FABER-CASTELL, STAEDTLER, Herlitz, lamy, STABILO und BIC neben Bleistiften auch eine große Auswahl an Buntstiften, die Sie zu fairen Preisen bestellen können.

 

Die Buntstiftmine

Die farbige Mine des Buntstifts ist im Gegensatz zu der des Bleistifts etwas dicker und setzt sich aus anderen Materialien zusammen. Der wohl wichtigste Bestandteil des Buntstifts sind die Farbpigmente in der Mine. Sie sorgen für die Färbung des Abriebs in den verschiedensten Farben. Die Farbpigmente werden durch den Einsatz von Bindemitteln zusammengehalten, damit eine feste Mine verarbeitet werden kann.

Tipp: Je höher die Qualität der Stifte, desto besser ist die Mine verarbeitet und desto weniger brechen die Minen. Es lohnt sich also, bei Buntstiften auf Markenqualität zu achten!
Aber Achtung: Auch hochwertige Stifte sollten nicht runterfallen, da jeder Harte Aufprall ein Bruchrisiko birgt.

 

Aquarellstifte

Aquarellstifte bilden eine besondere Form der Buntstifte. Diese Art von Buntstift lässt sich nachträglich mit Wasser vermalen, was der Optik eines Aquarellbildes ähnelt. Dies bietet im Vergleich zu herkömmlichen Buntstiften völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten.
Achten Sie daher beim Bestellen von Buntstiften in unserem Online-Shop auf den Vermerk „wasservermalbar“.

Tipp: Bei der Anwengung von Aquarellstiften sollten Sie folgendes beachten:

  • Die Vermalbarkeit hängt vom Papier ab: Auf rauem Papier lässt sich die Farbe stark vermalen, auf glattem Papier hingegen kaum.
  • Versuchen Sie die Farbe möglichst sanft aufzutragen, dadurch lässt sich die Farbe stärker vermalen!
  • Das Wasser wird nach dem Malen auf das Papier gepinselt. Auch nachträglich kann mit den Stiften auf dem feuten Papier gemalt werden. Allerdings dürfen die Buntstifte nicht in Wasser getunkt werden, da dies Holz und Mine des Buntstiftes beschädigen würde.

 

Wie Sie die richtigen Buntstifte finden

Beim Bestellen oder Kaufen von Buntstiften sollten Sie einige Kriterien beachten – vor allem dann, wenn Sie Buntstifte für Kinder kaufen. Die folgenden Aspekte sollen Ihnen helfen, sich bei der Wahl aus dem großen Angebot richtig zu entscheiden.

  • Bruchgeschützte Mine
    Buntstifte sollten eine bruchgeschützte Mine haben, damit die Mine nicht bricht, falls der Stift einmal vom Tisch fallen sollte. Dies ist besonders bei Farbstiften für Kinder wichtig.
  • Farbpigmentanteil
    Je höher der Farbpigmentanteil eines Buntstifts ist, desto hochwertiger ist er. Ist der Anteil hoch, sind die Farben deutlich kräftiger.
  • Leichter Farbabrieb
    Der Buntstift sollte auch mit geringem Druck für gute Farben sorgen. Dies ist besonders wichtig wenn die Stifte von Kindern verwendet werden, da diese oft nur wenig Druck auf den Stift ausüben. Zu hoher Druck auf die Mine fördert außerdem die Bruchgefahr.
  • Handlichkeit
    Für optimalen Malspaß sollten Sie nur Buntstifte kaufen, die gut in der Hand liegen. Hierbei ist es besonders wichtig, dass der Stift nicht zu dick ist.
    Beim Kauf von Buntstiften für Kinder sollten Sie zusätzlich auf folgende Kriterien achten:
    • Form: Die Form des Stiftes sollte eckig sein und nicht rund. Dies unterstützt das sichere Halten des Stiftes.
    • Länge: Buntstifte für Kinder sollten kürzer sein. Dadurch lässt sich der Stift von Kindern besser festhalten.
    • Oberfläche: Kleine Noppen auf der Stiftoberfläche machen diese noch griffiger.
    Tipp: Viele Hersteller führen in Ihrem Sortiment Buntstifte, die speziell für Kinder geeignet sind.

 

Schon gewusst …?

Wer hat Buntstifte erfunden? Erste Erwähnungen zu Buntstiften gab es zu Beginn des 19. Jahrhunderts, wobei man davon ausgehen kann, dass es schon früher buntstiftähnliche Stifte gab. Über deren Entwicklung ist leider nicht viel bekannt. Der Erfinder von Buntstiften auf Ölkreide-Basis ist jedoch Johann Sebastian Staedtler, der 1835 die Firma Staedtler in Nürnberg gründete.

 

... ach ja, und: Wie bekommt man Buntstift wieder weg? Von der Tapete? Oder Wand?

Ein Nachteil von Buntstiften ist, dass sie, anders als Bleistifte, nur schwer oder kaum mit einem Radierer wieder vom Papier entfernt werden können.

In vielen Fällen hilft daher auch an Wänden leider nur neu streichen, neu tapezieren oder ein Bild davor zu hängen. Trotzdem gibt es ein paar Hausmittelchen, mit denen man zumindest versuchen kann, kleinere Flecken wieder zu entfernen. Der Erfolg hängt dabei jedoch maßgeblich von den Bestandteilen der jeweiligen Buntstifte und von der jeweiligen Wand bzw. Tapete ab!

  • Ein weicher Radiergummi
  • Ein Schmutzradierer (von verschiedenen Putzmittel-Herstellern erhältlich)
  • Ein sauberes (Mikrofaser-) Tuch und etwas acetonhaltiger Nagellackentferner

Egal welche Variante Sie probieren: Testen Sie diese zunächst immer nur vorsichtig in einer kleinen Ecke und warten Sie ab, ob sich der Fleck nur vergrößert und dunkler wird oder ob Sie die unbeabsichtigte Kunst tatsächlich in den Griff bekommen.