Klebemittel

 

Richtig kleben leicht gemacht

Kleben hat im Vergleich zum Schweißen, Schrauben oder Löten verschiedene Vorteile – unter anderem:

  • Die zu verbindenden Werkstücke werden nicht beschädigt
  • Es sind auch großflächige Verbindungen möglich
  • Die Klebung eignet sich besonders bei statischer und dynamischer Belastung dank gleichmäßiger Spannungsverteilung
  • Gewichtsersparnis
  • Unterschiedliche Materialien können einfach miteinander verbunden werden
  • Klebstoff wirkt zudem dichtend und verhindert so die Korrosion

Demgegenüber unterliegen Klebstoffe einer Alterung, die die Gebrauchsdauer der Klebeverbindung einschränkt, wie auch einer begrenzten Einsatzfähigkeit bei extremen Temperaturen. Bei großer Kälte wird Klebstoff spröde, bei hohen Temperaturen weich. Zudem gehören manche Klebstoffe zu den Gefahrstoffen und sollten mit der entsprechenden Vorsicht eingesetzt werden.

 

Entscheidend für eine gute Klebung ist die Auswahl des passenden Klebers und die gute Vorbereitung der Oberflächen.

Neben den flüssigen Klebstoffen fallen auch Klebefilme in die Kategorie der Klebemittel.

 

Unser Leitfaden

 

 

Arten von Klebemitteln

In unserem Büroartikel-Sortiment gibt es viele Arten von Klebstoff. Hier haben wir eine Übersicht mit den wichtigsten Arten für Sie zusammengestellt. In unserem Ratgeber-Video zeigen wir Ihnen außerdem die gängigsten Klebemittel für den täglichen Bürobedarf und wofür sich diese am besten eignen.

 

 

FlüssigkleberUhu office pen Flüssigkleber in Stiftform

Eigenschaften:
Flüssigkleber sind im Grunde Alleskleber in dünnflüssiger Form, die häufig in größeren Flaschen geliefert werden. Vor allem UHU bietet hier eine große Auswahl an Klebern.

Einsatz:
Diese Kleber eignen sich besonders gut für Flächenklebungen.

 

AlleskleberUhu flinke Flasche Alleskleber

Eigenschaften:
Alleskleber oder Universalkleber sind flüssig, klar, kurzfristig korrigierbar und wellen Papier beim Kleben nicht.

Einsatz:
Alleskleber eignen sich, wie der Name schon sagt, für nahezu alle Materialien und lassen sich universell für Papier, Holz, Kunststoffe, Metall, Glas, Plexiglas, Porzellan, Leder, Gummi, Textilien u.v.m. verwenden. Für Styropor ist nur spezieller lösungsmittelfreier Alleskleber geeignet.

Anwendung:
Klebeflächen gut reinigen (trocken, staub- und fettfrei). Alleskleber einseitig dünn auftragen und andrücken. Bei nicht saugfähigen Materialien (wie z.B. Keramik oder beschichteten Papieren) Kleber beidseitig dünn auftragen, antrocknen lassen, nochmals bestreichen, zusammendrücken.
Durch ihre geringe Beständigkeit gegenüber Wasser und die niedrige Erweichungstemperatur sollten Sie Alleskleber nur im Innenbereich einsetzen.

 

KraftkleberPattex Kraftkleber Classic 50g

Eigenschaften:
Kraftkleber, auch als Kontaktkleber bezeichnet, ist ein spezieller Alleskleber, der eine extrem feste und nicht korrigierbare Bindung eingeht.

Einsatz:
Dieser eignet sich speziell für sehr dichte Materialien wie Glas, Kunstoff, Porzellan und Metall. Andere Klebstoffe, die Wasser oder Lösemittel enthalten, können in diesen Fällen nur schlecht verdunsten.

Anwendung:
Hierbei müssen Sie beide Teile, die Sie verbinden möchten, mit Kleber bestreichen. Erst wenn der Kraftkleber trocken ist, drücken Sie die Klebeflächen fest zusammen. Die Klebung ist sofort fest und belastbar.
Kraftkleber kann sowohl punktuell als auch auf großen Flächen eingesetzt werden.

 

SekundenkleberUhu Sekundenkleber easy 3g

Eigenschaften:
Cyanacrylat-Klebstoffe (Sekundenkleber) werden 1-komponentig verarbeitet und härten an der Luft schlagartig aus. Wegen dieser schnellen Reaktion sind sie auch als Sekundenkleber oder Sofortklebstoffe bekannt. Die einzelnen Arten der Sekundenkleber unterscheiden sich durch ihre Haftungseigenschaften, die Viskosität (Fließeigenschaften) und die Härtungsgeschwindigkeiten auf unterschiedlichen Werkstoffen.

Einsatz:
Der Sekundenkleber eignet sich für schnelle Verklebungen kleinerer Flächen aus beispielsweise Metall, Glas, Keramik, Gummi, Kunststoffen u.v.m. Sekundenkleber eignen sich auch für sonst schwer verklebbare Werkstoffe wie z. B. EPDM-Dichtungsbahnen oder Polyethylen. Nicht umsonst fungiert dieser Klebstoff oft als Retter in der Not – z. B. wenn der Griff an der Lieblingstasse abgebrochen ist.
Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung kann Sekundenkleber nur kleine Flächen effizient verkleben.

Anwendung:
Der dünnflüssige Sekundenkleber wird tropfenförmig einseitig aufgetragen und die Teile sofort fest zusammengedrückt. In den meisten Fällen wird bereits nach wenigen Sekunden eine leichte Festigkeit erreicht, in manchen Fällen sind dafür bis zu 60 Sekunden erforderlich.
Wegen der Dosierart und der raschen Reaktion werden diese Produkte meist in kleinen Einheiten angeboten.

Achtung: Aufgrund der extrem schnellen Reaktion sollten Sie den Kontakt mit Haut oder Augenlidern vermeiden, da diese sofort zusammenkleben können. Sekundenkleber gehören deshalb auf keinen Fall in Kinderhände!
Unser Tipp: Lagern Sie den Sekundenkleber bei ca. +5°C im Kühlschrank, um die Lagerfähigkeit zu verlängern.

 

Klebestift3 Prittklebestifte mit 11g, 22g und 43g

Eigenschaften:
Ein Klebestift ist ein halbfester Klebstoff in einem zylinderförmigen Gehäuse. Der Klebstoff eines Klebestiftes klebt in der Regel schnell und dauerhaft und ist zudem meist auswaschbar. Der bekannteste Vertreter der Klebestifte ist der Pritt Klebestift, den Sie bei uns supergünstig kaufen können.

Einsatz:
Klebestifte kleben Papier, Pappe, Fotos, Etiketten etc.

Anwendung:
Durch Drehen an der Schraubkappe am unteren Ende des Gehäuses wird der Klebstoff – ähnlich wie bei einem Lippenstift – stückweise nach oben aus dem Gehäuse geschoben. Dann bringen Sie den Klebstoff durch Aufstreichen mit leichtem Druck auf die Werkstoff-Oberfläche auf. Die Teile sollten danach unmittelbar zusammengefügt werden.

 

2 Komponenten-KleberUhu plus schnellfest 2 Komponenten-Kleber: 2 Tuben mit einem Härter und einem Binder

Eigenschaften:
Zweikomponentenkleber, auch Zweikomponentenklebstoff oder 2K-Kleber genannt, ist ein Klebstoff, der aus verschiedenen Komponenten (Harz und Härter) besteht. Durch Vermischen der beiden Komponenten unmittelbar vor der Anwendung in einem vorgegebenen Verhältnis wird meist bereits bei Raumtemperatur die chemische Aushärte-Reaktion gestartet.

Zweikomponetenkleber haben im Allgemeinen folgende Eigenschaften:

  • lösemittelfrei
  • fugenfüllend
  • keine Anfangsfestigkeit
  • fixieren der Teile über längere Zeit notwendig

Ihre Adhäsionseigenschaften (Klebeeigenschaften) sind sehr stark von der Oberflächenbeschaffenheit der Werkstoffe abhängig.

Einsatz:
Epoxidharz-haltige 2-Komponenten-Kleber eignen sich vor allem für konstruktive Verklebungen insbesondere von Metallen.

Anwendung:
Die beiden Komponenten Härter und Binder, die in zwei separaten Tuben geliefert werden, müssen in einem bestimmten Verhältnis gemischt und sofort verwendet werden.

 

Montagekleber

Eigenschaften:
Einige Montagekleber enthalten Fugendichtmasse und erleichtern damit beispielsweise die Montage von Küchenspülen oder Fensterbänken.

Einsatz:
Montagekleber Pattex Kleben statt Bohren Montagekleber 250g Tubekönnen Sie immer dann einsetzen, wenn Bohren, Schrauben und Nageln nicht möglich ist oder vermieden werden soll. Montagekleber eignen sich für große und kleine Flächen, innen oder außen und für verschiedenste Materialien von Metall über Glas, Kunststoff, Putz, Beton, Fliesen bis hin zu Kork, PVC und Styropor.

Auch als Abdichtungsmittel eignet sich Montagekleber.

Für schwere Materialien wie Kacheln gibt es spezielle, schnell trocknende Kleber mit hoher Anfangshaftung. Ein klassischer Anwendungsbereich für Montagekleber ist das Anbringen von Styropor- oder Hartschaumplatten. Bei Styropor darf nur lösungsmittelfreier Kleber verwendet werden, da sich das Material bei Kontakt mit Lösungsmitteln auflöst.

Für welche Aufgaben Sie einen Montagekleber einsetzen können, erschließt sich häufig bereits aus dem Produktnamen sowie aus der Anwendungsbeschreibung. Achten Sie beim Kauf des Klebers außerdem darauf, ob dieser auf den Innenbereich beschränkt ist.

 

Leim und Kleister

Eigenschaften:
Leime sind wässrige Lösungen von Klebstoffen. Bei Dispersionsklebstoffen sind die Bindemittel (Kunstharze) in Wasser nicht gelöst, sondern dispergiert, d. h. die Kunstharzteilchen (fest) sind sehr fein in Wasser (flüssig) verteilt. Dispersionsklebstoffe werden z. T. auch Weißleim genannt. Ist die Basis ein Kautschuk, spricht man auch von einem Latexkleber.
Die fugenfüllenden Eigenschaften sind bei Leimen besser als bei lösemittelhaltigen Klebstoffen, weil der Festkörperanteil mit 50-75 % deutlich höher liegt.

Einsatz:
Ihrem Verwendungszweck entsprechend werden Leime weiter in Holzleim, Papierleim, Tapetenkleister usw. unterteilt:

  • HolzleimPonal Classic Holzleim 120g Flasche
    Holzleim ist ein Klebstoff aus natürlichen oder synthetischen Grundstoffen zum Verbinden von Holz und Holzwerkstoffen. Der bekannteste Holzleim ist der von Ponal.
    Auch wenn Sie Holzmaterialien mit verschiedenen Klebstoffen verbinden können, eignet sich ein spezieller Holzleim besonders gut. Die meisten Holzleim-Arten können Sie sehr flexibel anwenden, es gibt aber auch wasserfeste Sorten für Feuchträume oder schnelltrocknende Varianten. Die Verwendung hängt dabei von der Saugfähigkeit des Holzes ab: Je saugfähiger das Holz, desto mehr Leim muss aufgebracht werden. Beachten Sie, dass sich manche Hölzer verfärben können, wenn sie mit Holzleim in Kontakt kommen.
  • Papierleim
    Papierleim ist ein dispergiertes Klebemittel. Papierleim ist, wie der Name schon sagt, speziell zum Leimen von Papier entwickelt. Das Papier kann auch in geleimtem Zustand sehr gut beschrieben werden. Ohne Leimung würde die Tinte auf dem Papier verlaufen.
    Papierleim eignet sich ebenso wie Tapetenkleister hervorragend für die Herstellung von Pappmaché.
  • Tapetenkleister
    Seit 1953 bestehen hochwertige Tapetenkleister aus den auf natürlichen Stoffen basierenden Substanzen Methylzellulose und Stärke. Beide sind ungiftig und werden oft mit Harzen und anderen Stoffen vermischt, die die Anwendung erleichtern und den Tapetenkleister stärker oder haltbarer machen.

    Qualitätsunterschiede:
    TapetenkleisterMetylan Tapetenkleister normal 125,0 g Packung können günstiger hergestellt werden, indem weniger Methylzellulose und dafür mehr Stärke verwendet wird. Dadurch reduzieren sich die Klebekraft und die Gesamthaftung. Weil auch der Kunstharzanteil oft gering ist, reduziert sich bei qualitativ minderwertigen Tapetenkleistern meist die Anfangshaftung und die Feuchtfestigkeit beim anschließenden Anstrich. Bei office discount kaufen Sie nur hochwertigen Tapetenkleister wie beispielsweise den Tapetenkleister von Metylan.
    Verschiedene Arten Tapetenkleister:
    Aufgrund der vielfältigen Tapetentypen bietet die Industrie verschiedene Arten von Tapetenkleister mit teils sehr unterschiedlichen Eigenschaften an. Entscheidend für die Auswahl des Kleisters sind die Verarbeitungshinweise der Tapetenhersteller, die im Einleger der Tapetenrolle vermerkt sind. Man unterscheidet zwischen:
    Normalkleister für leichte Tapeten oder auch für die Herstellung von Pappmaché
    Spezialkleister für schwere Tapeten (z.B. Vinyl- oder schwere Raufasertapeten)
    Vliestapetenkleister für Vliestapeten, der direkt auf die Wand aufgetragen wird (Weichzeit der Tapete entfällt)
    Tapeziergerätekleister für alle gängigen Papiertapeten, der durch seine Konsistenz für Kleistermaschinen angepasst wurde.

Anwendung:
Leime bzw. Dispersionsklebstoffe werden einseitig aufgetragen. Eine Festigkeit wird erst erreicht, wenn das Wasser verschwunden ist, d. h. vom Werkstoff (oder der Luft) aufgenommen wurde. Beim Einsatz von Dispersionen muss deshalb ein Fügeteil saugfähig sein (z. B. Holz, Papier, Pappe, Leder, Textil etc.) und die Teile müssen bis zum Abbinden des Klebstoffes fixiert werden. Um eine enge Passung der Fügeteile zu erreichen, werden diese häufig gepresst, obwohl der Klebstoff (im Unterschied zu Kontaktklebstoffen) selbst keinen Druck benötigt.

 

KleberollerTesa Kleberoller dauerhaft

Eigenschaften:
Kleberoller sind doppelseitige Klebefilme in einem handlichen Abrollgehäuse. Der Vorteil von Kleberollern gegenüber Klebestiften und flüssigen Klebemitteln liegt darin, dass nichts verschmieren kann.
Die Bandbreiten liegen in der Regel zwischen 5 und 8,4 mm. 8,4 mm ist die gängigste Bandbreite.

Wenn Sie Kleberoller kaufen möchten, sollten Sie sich vorab zwei Fragen stellen:

  • Einweg oder nachfüllbar?
    Es gibt Einweg-Kleberoller und nachfüllbare, bei denen die Klebekassetten ausgetauscht werden können. Das Gehäuse kann somit mehrfach verwendet werden. Das spart bei häufiger Verwendung Geld und ist zudem umweltfreundlicher.
  • Dauerhaft klebend oder ablösbar?
    Je nachdem, was Sie kleben möchten, können Sie zwischen Kleberollern mit permanentem, d.h. dauerhaft klebendem, oder ablösbarem Klebeband wählen. Wenn Sie etwas dauerhaft fixieren wollen, greifen Sie am besten zu dauerhaft klebenden Kleberollern aus unserem großen Büroartikel-Sortiment. Für Fotos o. Ä., die Sie vielleicht wieder ablösen möchten, eignen sich ablösbare Kleberoller hervorragend.

Einsatz:
Kleberoller sind eine Alternative zu Allesklebern (s. Abschnitt „Alleskleber“).

Anwendung:
Vergleichbar mit einem Korrekturroller können Sie den Klebstoff mit einer Hand direkt auf das Papier oder den Karton aufbringen. Drücken Sie danach das Papier oder Foto einfach nur noch an – fertig.

 

Klebefilm8 Rollen tesa Budget Klebefilm 10m Bandlaenge 19mm Bandbreite

Eigenschaften:
Klebefilme sind transparente Kunststoffbänder, die einseitig dünn mit Klebstoff beschichtet sind und auf Rollen geliefert werden. Als Folienmaterialien werden PVC (Polyvinylchlorid) und PP (Polypropylen) verwendet. Ein umgangssprachlich verwendeter Begriff ist auch „Tesafilm“ oder einfach „Tesa“. Dies ist der Marken- und Firmenname des Erfinder-Unternehmens von Klebefilmen.
Die meisten Klebefilme haben entweder einen Rollenkern-Durchmesser von 26 mm oder von 76 mm und verschiedene Bandbreiten zwischen 12 mm und 25 mm. Gängige Rollenlängen sind 10 m, 33 m und 66 m.

Spezielle Klebefilme sind nicht glasig transparent sondern matt transparent und damit kaum sichtbar auf hellem Papier. Diese Art der Klebefilme ist meist auch beschriftbar. Wir bieten Ihnen auch eine große Auswahl matter Klebefilmen von namhaften Herstellern wie tesa und Scotch an.

Je nach verwendetem Klebstoff sind diese Klebefilme dauerhaft haftend oder wieder ablösbar.

  • Dauerhaft klebende Klebefilme haften besonders fest und sind ideal zum Reparieren von Rissen im Papier und Karton oder zum dauerhaften Verbinden von Papierstücken sowie zum Verpacken von Geschenken.
  • Klebefilm wieder ablösbarScotch Klebeband Removable 33m Bandlaenge 19mm Bandbreite kommt immer dann zum Einsatz, wenn die Papiere entweder wieder voneinander getrennt werden sollen oder öfter repositioniert werden müssen – beispielsweise beim Einkleben von Fotos in Alben o. Ä.

Einsatz:
Klebefilme werden hauptsächlich zum Basteln und im Büro eingesetzt. Haupt-Einsatzbereich von Klebefilmen ist das Kleben von Papier.
Wenn Sie geklebte oder reparierte Dokumente kopieren möchten, greifen Sie am besten zu matten, und damit schattenfrei kopierbaren, Klebefilmen.

 

Klebefilm-Abroller

Eigenschaften:
Klebefilm-Abroller erleichtern Ihnen die Verarbeitung von Klebefilmen erheblich. Denn die Klebefilmrolle ist im Abroller fixiert und der Bandanfang immer griffbereit. Klebefilm-Abroller verfügen meist über ein integriertes Messer mit Wellenschliff, über das Sie den Klebefilm bequem abtrennen können.
Es gibt Klebefilm-Abroller für Rollen mit einem Kern-Durchmesser von 26 mm oder größere Abroller für Rollen mit einem Kerndurchmesser von 76 mm.

Außerdem unterscheidet man die Abroller zwischen Tischabroller und Handabroller.

  • Tischabroller für KlebefilmeWedo Klebefilm Tischabroller acryl exklusiv glasklar werden – wie der Name schon sagt – auf den Tisch gestellt. Sie stehen in der Regel bereits durch ihr Gewicht fest auf der Arbeitsfläche. So kann der Klebefilm bei Bedarf bequem mit einer Hand auf die gewünschte Länge abgerollt und zugeschnitten werden.
    Tischabroller gibt es entweder für Klebefilme mit 26 mm oder in größerer Ausführung für Rollen mit 76 mm Kerndurchmesser. Diese Abroller eignen sich im Gegensatz zu Handabrollern in der Regel für alle Rollenlängen.
  • Handabroller für KlebefilmeTesa Mini Klebefilm Handabroller können hingegen nicht mit einer Hand verwendet werden: Mit einer müssen Sie den kleinen, leichten Abroller festhalten, während Sie mit der anderen Hand das Band abziehen und abreißen können.
    HandabrollerScotch Klebefilm-Handabroller Cat für Klebefilme eignen sich nur für die kleineren Klebefilmrollen mit 26 mm Kerndurchmesser. Durch die kleine Gehäusegröße passen häufig auch nur Rollen mit kurzer Bandlänge auf Handabroller. In unserem Shop bieten wir viele Handabroller wahlweise für zwei Rollenlängen an.

Einsatz:
Klebefilme, Klebebänder und Klebepads eignen sich vor allem für Klebearbeiten mit Papier, Karton und Fotos.
Handabroller sind dabei handlicher und wesentlich leichter als Tischabroller. Sie kommen daher vor allem in der Schule, im Haushalt und unterwegs zum Einsatz. Tischabroller eigenen sich hingegen wenn Klebefilm sehr häufig, bzw. an einem festen Arbeitsplatz benötigt wird.

 

Heißkleber

Eigenschaften:
Heißkleber, auch Schmelzklebstoff, Heißklebestoff, Heißkleber, Hotmelt oder Heißleim genannt, sind lösungsmittelfreie und bei Raumtemperatur feste Klebemittel, die im heißen Zustand auf die Klebefläche aufgetragen werden und beim Abkühlen eine feste Verbindung herstellen. Diese Gruppe von Klebstoffen basiert auf verschiedenen chemischen Rohstoffen.
Der Klebstoff liegt in Form sogenannter Heißkleber-Klebepatronen6 Patexx Heisskleber Klebepatronen vor. Diese haben meist eine Stift-Form: Das heißt, sie sind ca. 20 cm lang und messen 1 cm im Durchmesser.

Einsatz:
Heißkleber findet vor allem beim Basteln, Dekorieren oder in der Floristik seinen Einsatz.

Anwendung:
Die Klebepatronen werden in eine HeißklebepistolePatexx Heissklebepistole eingeschoben, die den Klebstoff erwärmt und verflüssigt.
Durch einen mechanischen Vorschub beim Drücken des Hebels werden diese nach vorne geschoben. Vorne tritt der flüssige Heißkleber aus und kann dadurch ganz gezielt – auch punktgenau – aufgebracht werden. Hierbei muss schnell gearbeitet werden, da der Klebstoff sehr schnell wieder ausgehärtet und die Klebestelle belastbar ist.
Da die Verbindung keine großen Lasten standhält, ist dieses Klebemittel für Montagearbeiten ungeeignet.
Die Klebemasse bleibt beim Aushärten vorhanden und trocknet nicht wie bei den meisten Flüssigklebern fast Rückstandslos ein. Verwenden Sie Heißkleber daher nur an Stellen, die später verdeckt sind.

Achtung: Das flüssige Klebemittel wird auf bis zu 200°C erhitzt! Die zu verklebenden Materialien müssen entsprechend diesen hohen Temperaturen standhalten können. Achten Sie beim Arbeiten mit Heißkleber auch auf Ihre Finger!
Übrigens: Der wahrscheinlich erste Klebstoff der Menschheitsgeschichte war bereits ein Schmelzklebstoff: Sowohl der Neandertaler als der homo sapiens verwendeten schon vor mindestens 45.000 Jahren Birkenpech, um Stein und Holz ihrer Waffen und Werkzeuge miteinander zu verbinden.

 

Foto-Kleber

Eigenschaften:
Foto-Kleber gibt es in verschiedenen Formen:

  • Foto-Ecken
  • flüssiger Foto-Kleber
  • doppelseitiger Foto-Klebefilmtesa Photo Film-Tape doppelseitig klebend
  • Foto-Klebepads

Gegenüber flüssigen Klebern haben die Klebefilme und Klebepads den Vorteil, dass sie leichter und sauberer verarbeitet werden können.

Einsatz:
Foto-Kleber eignen sich zum Einkleben von Fotos, beispielsweise in Alben.

 

 

Eigenschaften von Klebemitteln

 

Eigenschaften von flüssigen Klebemitteln und Klebestiften

Folgende Eigenschaften von Klebemitteln sollten Sie kennen, um die richtige Wahl zu treffen:

  1. lösungsmittelfrei
    Auch bei Klebemitteln spielt der Umweltschutz eine Rolle. Daher wird bei Klebemitteln soweit möglich auf Lösungsmittel verzichtet. Ein lösungsmittelfreier Klebstoff klebt genauso kraftvoll wie herkömmliche Kleber und bietet dabei mehr Sicherheit: Mit einer geringeren Entflammbarkeit eignet sich ein lösungsmittelfreier Kleber auch für Kinder und wegen des weniger intensiven Geruchs auch für längere Arbeiten in kleinen Räumen wie Kindergärten o. Ä.
  2. auswaschbar
    Frische wasserlösliche Klebstoffe lassen sich durch normales Waschen mit Wasser und eventuell Seife entfernen. Diese Art von Klebstoffen ist also auswaschbar.
    Lösungsmittelhaltige Alleskleber sind in der Regel nicht auswaschbar sondern müssen vorsichtig mit Nagellackentferner oder Aceton behandelt und danach gewaschen werden.
    Alkohollösliche Klebstoffe sind ebenfalls nicht einfach mit Wasser auswaschbar, sondern können mit Spiritus gelöst werden.
  3. geruchsarm
    Lösungsmittelfreie Klebstoffe haben meist den Vorteil, dass sie geruchsarm sind. Damit eignen sie sich besonders dann, wenn viel geklebt wird, in geschlossenen Räumen gearbeitet wird und wenn Kinder den Kleber verwenden.
  4. schnell trocknend
    Schnell trocknender Kleber härtet schnell aus. Das hat den Vorteil, dass die Werkstücke nicht lange fixiert werden müssen. Der Nachteil ist, dass die Teile schnell an ihre richtige und endgültige Position gebracht werden müssen und nicht lange korrigiert werden können.
  5. wasserfest
    Viele Klebstoffe benötigen Feuchtigkeit aus der Luft zum Reagieren, können aber langfristig durch Feuchtigkeitseinfluss wieder instabil werden. Werden für bestimmte Klebeverbindungen, wie zum Beispiel bei Parkett- und Laminatböden oder im Außenbereich, besondere Anforderungen an die Wasserfestigkeit gestellt, sollten Sie bei der Auswahl des Klebers darauf achten, dass dieser als wasserfest gekennzeichnet ist.

 

Eigenschaften von Klebefilmen

  1. Breite
    Klebefilme gibt es in unserem großen Sortiment in verschiedenen Breiten. Die gängigsten Breiten liegen zwischen 12 mm und 25 mm.
  2. Kerndurchmesser
    Die meisten Klebefilme haben entweder einen Rollenkern-Durchmesser von 26 mm oder von 76 mm. Achten Sie beim Kauf eines passenden Hand- oder Tischabrollers daher auf dessen Kern-Durchmesser!
  3. ablösbar
    Ablösbare Klebefilme sind nicht dauerhaft klebend. Diese haften zwar gut, können aber auch wieder rückstandsfrei vom Werkstoff abgelöst werden.
  4. beschreibbar
    Wenn Klebefilme zum Verbinden oder Reparieren von Papier eingesetzt werden, ist es von Vorteil, wenn diese beschreibbar sind.
  5. Schattenfrei kopierbar
    Glasklar transparente Klebefilme hinterlassen beim Kopieren einen unschönen sichtbaren Rand. Spezielle matte Klebefilme können dagegen schattenfrei – das heißt unsichtbar – kopiert werden.
  6. hitzebeständig
    Als Hitzebeständigkeit wird die Widerstandsfähigkeit des Klebefilms gegen hohe Temperaturen bezeichnet. Erreicht die Temperatur des Klebefilms die sogenannte obere Gebrauchstemperatur, ändern sich die Klebeeigenschaften. Dabei spielt die Dauer der Temperatureinwirkung ebenfalls eine Rolle. Wenn Sie den Klebefilm in einem Bereich einsetzen, in dem hohe Temperaturen oder hohe Temperaturschwankungen herrschen wie bspw. in Schaufenstern, sollten Sie daher zu einem hitzebeständigen Klebemittel greifen.
  7. doppelseitig klebend
    Ein doppelseitig klebender Klebefilm ist beidseitig mit Klebstoff beschichtet. Diesen können Sie perfekt für Fotos oder zum Basteln mit Papier verwenden.
  8. lösungsmittelfrei
    Soweit möglich wird auch bei Klebefilmen auf den Umweltschutz geachtet und auf Lösungsmittel im Klebstoffanteil verzichtet. Ein lösungsmittelfreier Klebefilm klebt genauso kraftvoll wie herkömmliche Klebefilme und bietet zudem mehr Sicherheit.

Manche Klebefilme haben Eigenschaften, durch die sie sich für spezielle Aufgaben besonders eignen. Hier haben wir einige dieser speziellen Eigenschaften erklärt:

  1. von Hand abreißbar
    Für manche Klebearbeiten und vor allem unterwegs, wenn keine Schere und kein Abroller zur Hand ist, sind Klebefilme, die sich auch von Hand abreißen lassen, besonders geeignet.
  2. reißfest
    Die Reißfestigkeit eines Klebefilms drückt die maximale mechanische Zugspannung aus, die der Klebefilm aushält, bevor er bricht bzw. reißt. Wenn Sie also eine belastbare Klebeverbindung herstellen möchten, sollten Sie zu einem reißfesten Klebefilm greifen.
  3. alterungsbeständig
    Mit der Alterungsbeständigkeit wird die Eigenschaft eines Materials bezeichnet, die physikalischen Eigenschaften im Laufe der Zeit nur gering zu verändern. Möchten Sie etwas mit Klebefilm verbinden, das mehrere Jahre halten soll? Dann kaufen Sie einen Klebefilm mit hoher Alterungsbeständigkeit.

 

 

Welches Klebemittel eignet sich am besten für welchen Zweck?

Klebeaufgaben sind vielfältig und so ist auch die Auswahl an Klebemitteln enorm groß. Mit den folgenden Informationen helfen wir Ihnen, schnell den passenden Kleber für Ihre spezielle Aufgabe zu finden.

Generell gilt für alle Klebearbeiten: Die Oberflächen sollten trocken, sauber und fettfrei sein.

  • Basteln mit Papier, Karton & Fotos
    Hierfür eignet sich am besten ein Klebestift: Dieser lässt sich besonders leicht anwenden, da er weder tropft noch Fäden zieht. Außerdem klebt er schnell und dauerhaft und kann aus Kleidung in der Regel leicht ausgewaschen werden (vgl. Abschnitt „Klebestift“).
    Alternativ eignet sich hier ein Kleberoller. Dieser zeichnet sich ebenso durch eine einfache Handhabung aus (vgl. Abschnitt „Kleberoller“).
    Weniger komfortabel, jedoch ebenso geeignet ist Alleskleber. Nachteil hierbei ist, dass dieser tropfen oder gegebenenfalls Fäden ziehen kann und wesentlich mehr Zeit zum Trocknen benötigt. Hierbei können die einzelnen Teile auch nochmals verrutschen (vgl. Abschnitt „Alleskleber“).
    Alternativ, wenn keine flächendeckende Klebung gewünscht oder notwendig ist, können auch Klebefilme und Klebepads verwendet werden. Diese eignen sich besonders auch für das Kleben von Fotos (vgl. Abschnitt „Foto-Kleber“).
  • Basteln mit verschiedenen Materialien
    Hierfür ist Alleskleber ideal geeignet. Mit diesem können Sie neben Papier auch Kunststoffe, Porzellan, Glas und Plexiglas, Gummi, Metall sowie Textilien, Leder, Stein, Holz und weitere Naturmaterialien miteinander verkleben. Für Styropor benötigen Sie jedoch einen lösungsmittelfreier Alleskleber (vgl. Abschnitt „Alleskleber“).
    Alternativ können Sie dafür auch Heißkleber verwenden. Während Alleskleber jedoch nahezu unsichtbar wegtrocknet, bleibt bei Heißkleber, die komplette Klebemasse nach dem Aushärten vorhanden. Heißkleber eignet sich daher nur für Klebestellen, die beim fertigen Bastelergebnis verdeckt, d. h. und nicht frei sichtbar sind, wie z.B. bei künstlichen Gestecken (vgl. Abschnitt „Heißkleber“).
  • Basteln mit Keramik, Kunststoff, Glas u.ä.
    Wenn Sie speziell nur Werkstoffe mit hoher Dichte verkleben möchten – vor allem wenn es sich um größere Flächen handelt – ist Kraftkleber die bessere Wahl. Kraftkleber kann aber auch nur punktuell angewendet werden (vgl. Abschnitt „Kraftkleber“).
  • Basteln mit gleichen Materialien & größere Reparaturen
    Alleskleber bietet sich vor allem beim Basteln mit unterschiedlichen Materialien perfekt an. Außerdem stellt er die optimale Lösung dar, wenn nicht viel gebastelt wird und mit einem Kleber möglichst alles geklebt werden kann. Möchten Sie jedoch vorrangig mit einem Material basteln oder etwas besonders Wertvolles möglichst perfekt reparieren, so eignen sich passende Spezialkleber noch besser. Die Hersteller entwickeln diese meist flüssigen Haftmittel spezifisch zum Kleben eines bestimmten Materials, wie z.B. Holzleim. Heutzutage ist für nahezu jedes Material ein spezifisches Klebemittel erhältlich: Holz, Metall, PVC, Styropor, Porzellan, Textilien etc.
  • Kleine Reparaturen aller Art
    Zum Reparieren von zerbrochenen Vasen oder Glasobjekten, abgebrochenen Henkel an Tassen, gebrochene Gummiringe und sogar Schuhsolen, abgebrochenen Steinchen und Elementen an Modeschmuck, eingerissenen Gürtel u.v.m. eignet sich Sekundenkleber ideal.
    Dieser reagiert besonders schnell und haftet auf fast allen Materialien. Darunter auch Metall, Glas und Keramik. Allerdings können nur kleine Flächen wie Bruch- und Risskanten effizient verklebt werden (vgl. Abschnitt „Sekundenkleber“).
  • Montagearbeiten
    Hier eignet sich am besten Montagekleber. Mit diesem können Sie Fliesen, Kacheln, Holz und Metall befestigen. Gleichzeitig dient der Kleber als Fugendichtmasse. Für viele Materialien und Anwendungsgebiete wie z. B. Styropor- oder Hartschaumplatten gibt es spezielle Montagekleber. Achten Sie beim Kauf des Montageklebers daher auf die genauen Anwendungsbereiche (vgl. Abschnitt „Montagekleber“).

 

 

FAQs zu Klebemittel

  • Warum klebt Alleskleber nicht in der Tube?
    Der Kleber aus der Tube härtet erst aus, wenn er mit Luft in Kontakt kommt. Dabei laufen chemische Prozesse ab: Der Kleber reagiert mit dem Wasser in der Luft, also der Luftfeuchtigkeit. Wäre also Luft in der Tube, würde der Alleskleber auch die Tubenwände verkleben. Lässt man den Kleber längere Zeit offen liegen, wird er auch in der Tube fest. Darum sollten Sie die Tube Alleskleber für eine längere Haltbarkeit immer sofort gut verschließen und am besten sogar im Kühlschrank aufbewahren.
  • Wie trocknet Alleskleber schneller?
    Lösemittelhaltiger Alleskleber trocknet schneller als lösemittelfreier Klebstoff. Niedrige Temperaturen oder hohe Luftfeuchtigkeit verlängern die Trockenzeit. Bei großen Flächen und hoher Luftfeuchtigkeit können Sie daher die Trockenzeit des Klebers durch die Zufuhr von Wärme – z. B. mit einem Fön – stark verkürzen.
  • Wie bekomme ich Alleskleber aus Kleidung?
    Alleskleber lässt sich in frischem Zustand ganz einfach mit Wasser auswaschen. Waschen Sie das Kleidungsstück entsprechend den Pflegehinweisen im Etikett von Hand oder in der Waschmaschine. In der Regel reicht schon eine niedrige Temperatur von ca. 30°C.
  • Was löst Sekundenkleber?
    Wenn der Sekundenkleber-Fleck sofort behandelt wird, sind die Chancen ihn zu lösen am größten. Bei weißen, kochfesten Stoffen kann der Sekundenkleber im heißen Wasser (mindestens 80°C) gelöst werden. Nach circa 10 Minuten im Wasserbad können Sie den Sekundenkleber vorsichtig mit der Hand abziehen. Die Zugabe von ein paar Tropfen Spülmittel, Waschmittel oder Flüssigseife ins heiße Wasser kann dabei helfen den Lösungsvorgang zu beschleunigen. Eine weitere Möglichkeit Sekundenkleber zu entfernen bietet Aceton. Aceton bekommen Sie im Baumarkt, in der Apotheke oder im Internet. Alternativ können Sie auch acetonhaltigen Nagellackentferner nehmen. Weil Aceton aber die Farben der Wäsche eventuell verblassen lässt, sollte es unbedingt vor der Anwendung an einer unauffälligen Stelle ausprobiert werden. Dann können Sie so vorgehen: Befeuchten Sie ein fusselfreies Tuch mit Aceton und reiben Sie vorsichtig über den Fleck. Sobald sich der Klebstoff am Rand ablösen lässt, befeuchten Sie den Fleck mit einer Hand weiter und ziehen ihn mit der anderen ab. Anschließend wird das Kleidungsstück in der Waschmaschine bei üblicher Waschtemperatur gewaschen.
  • Wie kann ich verhindern, dass ein Klebestift austrocknet?
    Klebestifte werden mit einer dicht schließenden Verschlusskappe geliefert. Wenn Sie diese immer nach Gebrauch sofort wieder fest verschließen, hält der Klebstoff länger frisch. So bleibt der Klebestift jahrelang einsatzbereit.