Geschirrspüler

 

Sparen Sie sich Zeit und Geld beim Geschirr spülen

Geschirrspüler sind Haushaltsgeräte, mit denen Sie sich nicht nur Zeit und Mühe sparen, sondern auch Geld. Moderne Geschirrspüler kommen mit nur geringem Energieaufwand und gerade einmal halb so viel Wasser als beim herkömmlichen Spülen von Hand aus. In unserem Ratgeber möchten wir Ihnen zeigen, auf welche Eigenschaften und Merkmale Sie bei einem Kauf achten sollten.

 

Unser Leitfaden

 

 

Vorgehensweise beim Kauf eines GeschirrspülersGeschirr-Spülmaschine

Bei der Auswahl des richtigen Gerätes gehen Sie am besten folgende Schritte der Reihe nach durch:

  1. Standort (Bauform)
  2. Platz und Kapazität
  3. Ausstattungsmerkmale

 

1. Standort (Bauform)

Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist der Standort, den Sie für Ihren neuen Geschirrspüler wählen möchten. Daraus ergibt sich folglich die Bauform des Gerätes, aber auch die Kapazität kann dadurch eingeschränkt werden.

Bezüglich der Bauform gibt es Stand-, Unterbau- oder Einbaugeschirrspüler:

  • Standgeräte
    Standgeräte sind frei oder unter einer Arbeitsplatte aufstellbare Geräte, die ringsherum optisch schön verkleidet sind. Dank einer robusten Abdeckplatte, können sie auch als Arbeitsfläche verwendet werden. Bei einem Umzug lässt sich das Gerät zudem einfacher wieder in der neuen Küche integrieren.
  • Unterbaugeräte
    Diese Geräte sind dafür vorgesehen, unter einer Arbeitsplatte – auch in bereits bestehenden Küchenzeilen – eingebaut zu werden und verfügen daher nur über eine optisch schöne Front.
  • Einbaugeräte
    • Integrierte Geräte
      Integrierten Geräten fehlt auch die verkleidete Front, da diese mit dem jeweiligen Frontdekor der Einbauküche ausgestattet werden kann. Die Bedienung ist bei diesen Geräten auf der Front sichtbar.
    • Vollintegrierte Geräte
      Bei vollintegrierten Geräten ist die Bedienung nicht auf der Vorderseite angebracht, sondern in der geöffneten Gerätetür. Dadurch kann die gesamte Front mit dem Dekor der Küche verblendet werden.

 

2. Platz und Kapazität

Wenn Sie wissen, ob Sie ein Standgerät, Unterbaugerät oder Einbaugerät wollen, sollten Sie den zur Verfügung stehenden Platz ermitteln.
Übliche Maße für Geschirrspüler (mit jeweils verschiedenen Fassungsvermögen) sind folgende:

  • Breite: 45cm, 55cm, 60cm und 90cm
  • Höhe: 81cm bis 92cm

Beim Kauf eines neuen Gerätes, sollten Sie sich jedoch auch über ihren individuellen Bedarf klar werden. Denn nur ein ausgelasteter Geschirrspüler kann von seiner vollen Leistung profitieren.
Verfügen Sie über einen kleinen Haushalt, aber kochen gerne und regelmäßig? Oder haben Sie viele Mitarbeiter, die sich in der Küche in Ihrem Büro etwas zu Mittag bereiten oder zahlreiche Gläser und Tassen benötigen? Dann brauchen Sie in der Regel einen größeren Geschirrspüler mit reichlich Fassungsvermögen. Fällt hingegen weniger Geschirr am Tag an, reicht ein kleines Gerät.

 

3. Ausstattungsmerkmale

Bei der Ausstattung unterscheiden sich Geschirrspüler häufig in folgenden Punkten und Funktionen:

  • Besteckkorb oder Besteckschublade (schonendere Besteckreinigung)
  • flexible Korb- und Ablagengestaltung
  • Startzeitvorwahl
  • Restzeitanzeige
  • besondere Spülprogramme, wie z.B. Kurzzeitprogramm, Schonprogramme, Intensivprogramme, ein Topf- oder Gläserprogramm...

 

Innenausstattung

Auch eine überlegte Anordnung des Geschirrs im Geschirrspüler ist von Vorteil und kann Energie sparen. Im Normallfall sind die Geräte mit zwei Geschirrkörben ausgestattet. Im oberen Korb ist Platz für Gläser, Tassen und andere Kleinteile. Im Gegensatz dazu ist der untere Korb für größeres Geschirr sowie Pfannen und Töpfe.
Des Weiteren kann man zwischen Besteckkörben und -schubladen wählen, in die das Besteck gelegt werden kann. Zusätzlich können Halterungen für Kleinteile oder Babyflaschen bestellt werden.

 

Spülprogramme

Vom einfachen Normalprogramm bis hin zur Intensivreinigung – die Programmauswahl bei Geschirrspülern reicht von drei bis zwölf Varianten. Diese unterscheiden sich in der jeweiligen Programmdauer sowie der Wassertemperatur:

  • Das am häufigsten benutze Geschirrspül-Programm ist das Normalprogramm. Das durchschnittlich stark verschmutzte Geschirr wird mit circa 60° Grad bis 65° Grad gespült.
  • Beim Intensivprogramm wird das stark verdreckte Geschirr zuerst vorgewaschen und anschließend mit circa 65° Grad bis 75° Grad gespült. Der Vorgang dauert insgesamt länger als beim Normalprogramm.
  • Wie der Name schon sagt, wird beim Sparprogramm Energie eingespart, indem mit einer sehr niedrigen Temperatur von circa 45° Grad bis 55° Grad gespült wird. Durch die geringe Temperatur braucht der Vorgang jedoch länger als beispielsweise das Normalprogramm.
  • Manches Geschirr benötigt ein Schonprogramm, bei dem auf eine besonders vorsichtige Reinigung geachtet wird. Mit einer niedrigen Wassertemperatur und einem geringen Spüldruck, können selbst filigrane Gläser gespült werden.
  • Beim sogenannten Schnellprogramm, wird nur leicht verschmutztes Geschirr gespült, das innerhalb weniger Minuten sauber ist. Damit spart auch dieser Spülvorgang Energie.

 

Tipps zur Reinigung von Geschirrspülern

  • Überprüfen Sie nach jedem Spülprozess die Siebe und Filter sowie die Düsen des Wassersprührotors, damit diese nicht verstopfen und den Waschvorgang beeinflussen können.
  • Sollte der Innenraum unangenehm riechen oder Kalk sichtbar sein, kann man mit einem Maschinenpfleger entgegenwirken.
  • Für die Reinigung können Sie verschiedene Produkte verwenden. Diese gibt es als Pulver oder als Gel. Auch spezielle Multifunktions-Tabletten werden angeboten. Diese enthalten neben dem Reiniger zusätzliche Klarspüler und einen Salzersatz.
  • Die Wasserenthärtungsanlage sollte vor der Inbetriebnahme manuell eingerichtet werden, falls dies das Gerät nicht automatisch vornimmt. Denn die Wasserenthärtungsanlage hat die Funktion dem Wasser Calcium- und Magnesium-Ionen zu entziehen und im gleichen Schritt mit Natrium-Ionen zu füllen.
  • Damit der Enthärter in seiner Funktion nicht beeinflusst wird, sollten regelmäßig Regeneriersalz oder Multifunktions-Tabs verwendet werden.
  • Damit die Türdichtung weiterhin versiegelt bleibt, sollten mögliche Rückstände mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

 

Energieeffizienzklasse bei Geschirrspülern

  • Geschirrspüler, die als Neugeräte im Handel angeboten werden, müssen seit Januar 2014 mindestens der Klasse A+ angehören.
  • Zur Angabe sämtlicher Effizienz- und Jahresverbrauchswerte werden 280 Spülgänge und ein ständiger Standby-Modus ausgewertet.
  • Auf dem Energielabel von Geschirrspülern werden der Strom- und Wasserverbrauch, die Effizienz des Trocknens sowie die Lautstärke angegeben.

 

Effizienzklasse

Die Effizienzklasse teilt Haushaltsgeräte anhand ihrer spezifischen Funktion in Klassen A-G ein (ähnlich wie es bei der Energieeffizienzklasse ganz allgemein der Fall ist). Bei Geschirrspülern wird daher in Trocknungseffizienzklassen unterteilt. Diese geben Aufschluss über die Effizienz bei der Trocknung des Geschirrs, nach einem Spülgang.

 

Jährlicher Wasserverbrauch

Der Wasserkonsum bei Haushaltsgeräten, insbesondere bei Geschirrspülern, Wäschetrocknern und Waschmaschinen wird bei der Einstufung der Effizienzklassen nicht berücksichtigt.
Dennoch gilt: Umso neuwertiger das Haushaltsgerät, desto weniger Wasser wird benötigt.

 

Luftschallemission

Die Bezeichnung „Luftschall“ steht physikalisch für die Reichweite der Frequenz im menschlichen Gehörsinn, d.h. die Stärke der Schallaussendung. Diese wird oft in Zusammenhang mit Haushaltsgeräten verwendet und spielt im Wesentlichen bei Waschmaschinen und Trocknern eine Rolle, wird aber auch bei Kühlschränken und Geschirrspülern angegeben.
Der Wert ist ebenfalls auf dem Energieeffizienzetikett zu finden, da sie auch in die Bewertung der Energieeffizienzklasse einfließt. Je nach Gerätetyp kann die Luftschallemission bei 40 oder 46 dB (Lautstärkeeinheit) liegen.
Wie auch alle anderen Werte, basiert auch dieser auf der Verwendung eines Standardprogramms.

 

 

Gut zu wissen

Die für das Spülprogramm eingestellte Temperatur gilt für die Waschgänge. Beim Klarspülen ist diese oft höher.

 

 

Weitere Themen