Leuchtmittel

 

Leuchtmittel – Die Quelle für mehr Leistungskraft am und um den Arbeitsplatz

Die Zeiten, in denen die Beleuchtung lediglich als Lichtquelle diente, sind längst vorbei. Eine optimale Beleuchtung spielt im Büroalltag heute eine wichtigere Rolle denn je. Sie schafft nicht nur ein angenehmes Arbeitsumfeld, sondern erhöht auch die Produktivität und beugt darüber hinaus gesundheitlichen Beschwerden vor. Wählen auch Sie gezielt das richtige Leuchtmittel und setzen Sie auf eine gut beleuchtete Bürolandschaft, die Energie und damit auch Kosten spart.

Damit Ihnen bei der großen Auswahl an Leuchtmitteln im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht aufgeht, informieren wir Sie in unserem Ratgeber nicht nur über die unterschiedlichen Leuchtmittel, sondern auch über deren Energieeffizienzklassen und Eigenschaften. So treffen Sie garantiert die richtige Kaufentscheidung und leuchten Ihre Büros, Flure, Konferenzräume und Empfangsbereiche perfekt aus!

 

Unser Leitfaden

 

 

Die wesentlichen Merkmale von Leuchtmitteln

Als die Glühlampe noch der Star am Leuchtmittel-Himmel war, waren die Vergleichswerte noch relativ überschaubar. Heute gilt es beim Lampenkauf viele Eigenschaften ins Visier zu nehmen. Denn für jedes Einsatzgebiet gibt es auch bei uns im Online-Shop das richtige Leuchtmittel. Setzen Sie Prioritäten bei der Auswahl und achten Sie auf folgende Eigenschaften:

Leistung

Die Wattzahl gibt die Leistungsaufnahme einer Lampe an und sagt aus, wie viel Energie eine Lampe aufwendet, um zu funktionieren. Eine Leuchte mit 40 Watt verbraucht also weniger Energie als eine Lampe mit 60 Watt.

Lichtstrom

Lumen (lm) ist die Einheit des Lichtstroms und definiert die sichtbare Strahlung (Helligkeit) einer Lampe.

Lichtfarbe

Licht-Farbtemperatur

Die Lichtfarbe – oder auch Farbtemperatur – einer Lampe schafft eine gezielte Stimmung. So unterscheiden wir zwischen tageslichtweißem Licht, was dem Tageslicht während der Mittagszeit entspricht. Das helle Licht (mehr als 5.300 Kelvin) eignet sich besonders gut für die Beleuchtung von Hallen. Im Büro, in der Küche oder bei der Warenpräsentation greifen Sie am besten auf neutralweißes Licht zurück (3.300 bis 5.300 Kelvin), mit dem Sie eine sachliche Beleuchtung erzielen. Mit warmweißem Licht (2.700 bis 3.000 Kelvin) schaffen Sie ein natürliches Licht für eine entspannte Atmosphäre.

Die Farbtemperatur von Licht lässt sich auf einer Skala darstellen:

Lichtfarbe-Skala

Dimmbarkeit

Wer die Helligkeit eines Lichts stufenlos regulieren möchte, kann auf einen Dimmer zurückgreifen. Durch diese Art der Lichtsteuerung können Sie unterschiedliche Stimmungen im Raum erzeugen. Im Gegensatz zu Energiesparlampen, bei denen meist kein Dimmen möglich ist, sind Glühlampen und Halogenlampen grundsätzlich dimmbar. Auch viele LED-Lampen lassen sich dimmen.

Formen

Mittlerweile sind Leuchtmittel in den verschiedensten Bauformen erhältlich. Gehörten Glühlampen in Birnen- oder Kerzenform einst zu den gängigsten Modellen, gibt es heute eine große Fülle an Formen: Kerzenform, Birnenform, Spiralform, Reflektorform, Tropfenform, Globeform, Stabform und viele mehr. Die gängigsten Formen, die Sie auch in unserem Büroartikel-Shop finden, sind nachfolgend dargestellt. 

 

Leuchtmittel-Reflektorform Leuchtmittel-Birnenform Leuchtmittel-Kerzenform
Leuchtmittel-Tropfenform Leuchtmittel-Globeform Leuchtmittel-Spiralform
Leuchtmittel-Stabform Leuchtmittel-Stiftform Leuchtmittel-Ringform

 

Sockel

Der Lampensockel bildet den Kontakt zur Fassung, wodurch das Licht erzeugt werden kann. So vielfältig wie die Bauformen von Leuchtmitteln sind auch die Sockelarten. Als Laie ist es schwer, den Überblick zu behalten, denn neben dem klassischen E27-Glühbirnenschraubgewinde gibt es noch viele andere Sockel. Unten finden Sie die gängigsten Sockel für die jeweiligen Leuchtmittel-Formen.

 

Birnenform
Kerzenform
Tropfenform
Leuchtmittel-Sockel-E27 Leuchtmittel-Sockel-E14
Reflektorform Leuchtmittel-Sockel-GU10 Leuchtmittel-Sockel-GU4
Stiftform Leuchtmittel-Sockel-G9 Leuchtmittel-Sockel-G4

 

 

Die unterschiedlichen Leuchtmittel-Arten

Egal ob Energiesparlampe, Halogenlampe oder LED-Lampe – als Leuchtmittel erfüllen sie alle den gleichen Zweck, nämlich das Erzeugen von Licht. Grundsätzlich zählen die Glühlampen und Halogenlampen zu den Klassikern unter den Leuchtmitteln, die aber zunehmend von LED-Lichtquellen abgelöst werden.

 

Glühlampen und Energiesparlampen

Glühlampen finden in industriellen Anlagen kaum Anwendung. Sie werden mit ihrer warmweißen oder kaltweißen Lichtfarbe heute noch häufig in Wohnräumen genutzt. Die Tendenz ist sinkend, da der Trend hin zu Energiesparlampen geht, um die Energieeffizienz zu steigern und die Umwelt zu schonen. 2009 hat die EU ein generelles Herstellungs- und Verkaufs-Verbot für alle herkömmlichen Glühlampen beschlossen, die nur eine geringe Energieeffizienz aufweisen. So sollte der Verkauf von Energiesparalternativen angekurbelt werden. Aus diesem Grund werden in Deutschland keine Glühlampen mehr vertrieben.

Typische Eigenschaften:

  • Wegen ihrer Form werden Glühlampen umgangssprachlich auch Glühbirnen genannt.
  • Die weit verbreitete Bauform der Glühlampe mit Schraubsockel wird fachsprachlich auch als Allgebrauchslampe bezeichnet.
  • Die Lichtausbeute einer Glühlampe beträgt ca. 12 Lumen pro Watt.
  • Eine Glühlampe hat eine Lebensdauer von durchschnittlich 1.000 Leuchtstunden.
  • Energiesparlampen besitzen eine Lichtausbeute von ca. 60 Lumen pro Watt und erreichen ihre volle Helligkeit leicht verzögert, da sie meist eine Aufwärmphase von ein bis zwei Minuten absolvieren müssen, bevor sie ihre volle Leuchtkraft entwickeln.
  • Einfache Energiesparlampen haben eine Lebensdauer von bis zu 5.000 Betriebsstunden.

 

 

Halogen

Halogenlampen sind nach wie vor stark verbreitet und sind, wie Glühlampen, Temperaturstrahler mit einem Wolframdraht. Dieser wird zum Glühen gebracht, indem man elektrischen Strom durch ihn hindurchfließen lässt. Je heißer dieser Draht wird, desto heller ist das Licht, das er abstrahlt. Halogenlampen sind genauso vielseitig einsetzbar wie Glühlampen, verfügen jedoch über eine höhere Lichtausbeute.

Typische Eigenschaften:

  • Die Lichtausbeute einer Halogenlampe beträgt 24 Lumen pro Watt (bis zu 50 % höher als die der Glühlampe).
  • Sie verfügt über eine Lebensdauer von rund 2.000 Leuchtstunden (doppelt so hoch wie die der Glühlampe).
  • Besonders energieeffiziente Halogenlampen sind Niedervolt-Halogenlampen für 12 V oder 24 V, die über die Infrarot-Technologie (IRC = Infrared coating) verfügen und mit dieser den Wärmeverlust verringern und die Lichtausbeute erhöhen.
  • IRC-Halogenlampen reduzieren den Energieverbrauch um rund 30 Prozent und haben eine doppelt so hohe Lebensdauer wie herkömmliche Halogenlampen.
  • Halogenlampen geben ein besonders helles Licht ab und werden aufgrund ihrer sofortigen Lichtstromabgabe auch gerne bei der Überwachung von Firmengeländen eingesetzt, so zum Beispiel in Lampen mit Bewegungsmeldern.

 

LED-Lampen

LED steht für „light emitting diode“ oder einfach Leuchtdiode und ist definitiv die Lampenart der Zukunft. Die Auswahl an LED-Leuchtmitteln ist bereits sehr groß, natürlich dominieren diese auch in unserem Online-Shop! LED-Lampen sind die effizientesten Leuchtmittel auf dem Markt.

Typische Eigenschaften:

  • LED-Lampen haben einen äußerst niedrigen Stromverbrauch. So verbrauchen sie 80 bis 90 Prozent weniger Energie als vergleichbare Glühlampen.
  • Sie haben eine sehr hohe Lebensdauer und hohe Lichtausbeute.
  • Sofortstart mit 100 % Licht
  • Geringe Wärmeentwicklung
  • LED-Lampen sind vibrations- und stoßfest und werden deshalb gerne für die Fahrzeugtechnik sowie in Taschen- und Kopflampen eingesetzt.
  • LEDs können die verschiedenen Lichtfarben Warmweiß, Neutralweiß und Kaltweiß erzeugen: Warmweiß kommt dem natürlichen Licht sehr nahe und schafft Wohlbehagen, z. B. im Wohnzimmer. Neutralweiß ist die perfekte Lichtfarbe für Bereiche mit hohen Anforderungen an Konzentration und Sehleistung, so z. B. im Büro. Kaltweißes Licht enthält einen erhöhten Blauanteil, der beim Betrachter für einen erhöhten Wachzustand sorgt. So ist diese Lichtfarbe ideal für Lagerhallen oder Werkstätten geeignet.
  • Auch LED-Lampen unterscheiden sich in ihrer Energieeffizienz.
  • Die Helligkeit der LEDs lässt sich, mit Hilfe eines Dimmers, stufenlos regulieren. 
  • Mit LED-Lampen, die die Farbe wechseln können, erreichen Sie besondere Lichtstimmungen wie mit keiner anderen Lampe.

 

 

Die Energieeffizienzklassen bei Leuchtmitteln

Leuchtmittel-Energieeffizienzklassen

Die effiziente Verwendung der uns zur Verfügung stehenden Energie, insbesondere beim Strom, wird immer wichtiger. Namhafte Hersteller werben deshalb verstärkt mit energieeffizienten Leuchtmitteln. Doch woher wissen Sie als Verbraucher, welche Lampe wie viel Energie verbraucht? Grundsätzlich werden Leuchtmittel mit Hilfe des EU-Energielabels in die verschiedenen Effizienzklassen eingeteilt. Die Einteilung in Buchstaben erfolgte in Anlehnung an das amerikanische Schulnoten-System wobei A die beste Energieeffizienzklasse darstellt (=geringer Verbrauch) und G, gäbe sie es denn, für einen hohen Verbrauch steht. Seit dem 1. September 2009 sind die Herstellung und der Import von Leuchtmitteln schlechter als Effizienzklasse C allerdings durch die EU-Richtlinie untersagt.

 

Für den Betrieb von energiesparenden Leuchtmitteln mit Leuchtstoffröhre wird für den Start und Betrieb ein Vorschaltgerät benötigt. Diese erforderliche Vorrichtung liefert eine hohe Zündspannung und dient der Strombegrenzung. Vorschaltgeräte haben sich im Laufe der Zeit immer wieder weiterentwickelt und wurden im Stromverbrauch immer sparsamer. Der Energie-Effizienz-Index (EEI) mit den Klassen A1, A2, A3, B1 und B2 bezieht sich auf diese Vorschaltgeräte. Je höher die Klasse, desto geringer die Verlustleistung, d. h. mehr Strom wird tatsächlich in Licht umgewandelt.

  • Klasse A1: dimmbare elektronische Vorschaltgeräte (EVG)
  • Klasse A2: elektronische Vorschaltgeräte mit höherer Lichtausbeute und reduzierten Eigenverlusten (EVG)
  • Klasse A3: elektronische Vorschaltgeräte (EVG)
  • Klasse B1: magnetische Vorschaltgeräte mit sehr geringen Eigenverlusten (KVG = konventionelle Vorschaltgeräte und VVG = verlustarme Vorschaltgeräte)
  • Klasse B2: magnetische Vorschaltgeräte mit geringen Eigenverlusten (KVG, VVG)
  • Die Klassen A+ und A++ werden vertreten von LED-Lampen, die mit besonders niedrigem Verbrauch aufwarten.

 

 

FAQs

  • Warum wurde die Glühbirne verboten?
    Ein allgemeines Nutzungsverbot für klassische Glühbirnen gibt es nicht, jedoch ist der Verkauf dieser aufgrund des hohen Energieverbrauchs und der hohen Stromkosten durch den EU-Beschluss vom 1. September 2009 untersagt. Seit dem September 2012 ist der Verkauf aller klaren Glühbirnen untersagt, seit 2013 auch Linestra Röhren, ausgenommen Sockel S14, S15 und S19. Klimaschutzziele sollen durch diese Maßnahme kontinuierlich erreicht werden. Denn die Glühbirne ist in der Tat sehr ineffizient. Sie wandelt nur 5 % der Energie in Licht um, der Rest verpufft als Wärme.
  • Wie sind LEDs und Energiesparlampen zu entsorgen?
    Auf keinen Fall gehören diese in den Hausmüll, sondern müssen entweder im Fachhandel, beim Wertstoffhof oder einer entsprechenden Sammelstelle zwecks fachgerechter Beseitigung abgegeben werden. Sammelbehälter findet man in vielen Bau- und Supermärkten. Energiesparlampen enthalten nämlich Quecksilber und gehören somit zur Kategorie Sondermüll. Zwar enthalten LED-Lampen keine Anteile an Quecksilber, dafür aber elektronische Bauteile, die gesondert entsorgt werden müssen.
    Viele weitere Tipps zum Thema Mülltrennung finden Sie in unserem Ratgeber.
  • Wie sind Glühbirnen zu entsorgen?
    Da in einer Glühbirne keine umweltschädlichen Stoffe enthalten sind, darf diese in den normalen Hausmüll. Keinesfalls darf sie in den Altglascontainer geworfen werden, da sie metallische Bauteile enthält.
  • Warum ist der Umstieg auf die LED-Beleuchtung sinnvoll?
    LEDs sind momentan die beste Alternative zu den „verschwundenen“ Glühlampen. Hierfür gibt es mehrere Gründe, allen voran das enorme finanzielle Einsparpotenzial von LEDs. Zwar haben LEDs höhere Anschaffungskosten, diese relativieren sich jedoch schnell dank der hohen Lebensdauer und des geringen Stromverbrauchs. LEDs sind vielseitig einsetzbar und lassen sich mittlerweile auch dimmen.
  • Was ist der Energie-Effizienz-Index (EEI)?
    Der Energie-Effizienz-Index (EEI) ist die Kennzeichnung des Energieverbrauchs von unterschiedlichen Gütern und dient zur Unterstützung bei der Kaufentscheidung. Das Energielabel gibt unter anderem an, welche Energieeffizienzklasse das Gerät bzw. das Leuchtmittel hat. Es ist praktisch eine Schulnote für den Stromverbrauch. Die beste Energieeffizienzklasse derzeit ist A+++.