Kamera

 

Unterschiedliche Digitalkameras und umfangreiches Zubehör

Im Bereich Technik unter Foto und Video finden Sie in unserem Online Shop eine große Auswahl an Digitalkameras, Spiegelreflexkameras, Action- und Dashcams, digitalen Bilderrahmen, Stativen, Kamera-Taschen, Ersatz-Akkus u. v. m., die Sie alle günstig bei uns kaufen können.

Unser Ratgeber informiert Sie über die Vorteile der verschiedenen Digitalkameras und deren unterschiedlichen Technologien und Eigenschaften.
Falls Sie darüber hinaus noch weitere Fragen zur Technik, zur Eignung oder zum Einsatzgebiet der Kameras haben, beraten Sie die kompetenten Mitarbeiter unseres Kundenservices gerne individuell und kostenlos – wie auch zu allen unseren anderen Büroartikeln. Einfach anrufen oder eine Mail an kundenservice@office-discount.de schicken.

 

Unser Leitfaden

 

 

Digitale Kompaktkameras

Lumix Digitalkamera KompaktkameraUmgangssprachlich werden Kompaktkameras auch „Digicams“ oder einfach nur „Digitalkameras“ genannt.

  • Einsatz:
    Kompaktkameras sind preiswert in der Anschaffung, leicht zu bedienen, klein, handlich und haben ein geringes Gewicht.
    Somit sind diese Fotoapparate wie geschaffen für Hobby-Fotografen und perfekt für den Einsatz in der Freizeit sowie auf Reisen.
  • Ausstattung:
    Kompaktkameras sind mit einem fest eingebauten, also nicht wechselbaren Objektiv, ausgestattet.
    Im Vergleich zu Spiegelreflexkameras haben sie einen geringeren Funktionsumfang sowie weniger manuell einstellbare Werte. Die Vollautomatik sowie zahlreiche Motiv-Programme wie z. B. Landschaft, Porträt, Nacht, Makro, Sport u. v. m. vereinfachen die Bedienung. So gelingen auch einfach gute Bilder, wenn man sich nicht so gut mit den Funktionen und Einstellungen bei Kameras auskennt.
    Aufgrund dieser vereinfachten Komponenten liefern sie jedoch eine schlechtere Bildqualität.

 

Digitale Spiegelreflexkameras

Nikon SpiegelreflexkameraSpiegelreflexkameras werden immer beliebter. Deshalb können Sie diese Fotoapparate sowie andere Büroartikel bei uns günstig online bestellen.
Die Bezeichnung Spiegelreflexkamera kommt von der Bauart eines Fotoapparates oder einer Filmkamera: Zwischen Objektiv und Bildebene befindet sich ein wegklappbarer Spiegel.
Es gibt einäugige (SLR = single lens reflex) und zweiäugige (TLR = twin lens reflex) Spiegelreflexkameras. Spiegelreflexkameras mit digitalem Sensor werden meist kurz als DSLR (digital single lens reflex) oder DSR (digitale Spiegelreflex) bezeichnet.

  • Einsatz:
    Spiegelreflexkameras sind professionelle Fotoapparate, die im gewerblichen Bereich sowie von ambitionierten Hobbyfotografen verwendet werden.
    Aufgrund der hochwertigen Technik sind Spiegelreflexkameras im oberen bis mittleren Preissegment eingestuft.
  • Ausstattung:
    Spiegelreflexkameras bieten umfangreiche Funktionen und ein variables und austauschbares Zubehör.
    Dank auswechselbarer Objektive garantieren Spiegelreflexkameras zahlreiche Aufnahmemöglichkeiten, die sich durch verschiedene Spezial-Objektive noch erweitern lassen:
    • extreme Teleobjektive
    • Fish-Eye-Objektive (über 180 Grad Bildwinkel)
    • Makro- und Lupenobjektive
    • Porträtobjektive mit einstellbarer Weichzeichnung
    • Shift-Objektive für Architekturaufnahmen
    Dementsprechend sind die Maße verhältnismäßig umfangreich und das Gewicht relativ hoch, besonders wenn verschiedene Objektive und weiteres Zubehör mitgeführt werden.
    Wesentlich größere Sensoren als bei Kompaktkameras sorgen vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen für eine ausgezeichnete Foto-Qualität.

 

Digitale Superzoom-Kameras

Eine andere Bezeichnung für Superzoom-Kameras ist Bridgekameras. „Bridge“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Brücke“. In vielerlei Hinsicht bilden sie eine Brücke zwischen Kompaktkameras und Spiegelreflexkameras, da sie die Eigenschaften der beiden Kamerasysteme vereinen.

  • Einsatz:
    Superzoom-Kameras eignen sich für Hobbyfotografen, denen Kompaktkameras zu wenig Einstellmöglichkeiten bieten und die etwas mehr investieren möchten und für gelegentliche gewerbliche Aufnahmen. Für den häufigen und professionellen Einsatz eigenen sich jedoch am besten Spiegelreflexkameras.
  • Ausstattung:
    Ausschlaggebend ist das Konstruktionsprinzip, welches sich in Kombination mit der implementierten Ausstattung in Bildqualität und Funktionsumfang niederschlägt. Spiegelreflex-Gefühl ohne Wechseloptik: Bridge-Kameras decken ein riesiges Brennweiten-Spektrum ab – und das mit fest eingebautem Objektiv. Das Objektiv kann nicht ausgewechselt werden.
    Um im extremen Telebereich auch ohne Stativ scharfe Bilder zu erhalten, sind Superzoom-Kameras mit Bildstabilisierungs-Systemen ausgerüstet. So gelingen bei Belichtungszeiten von 1/200 Sekunde hochwertige Aufnahmen mit 400 bis 500mm Brennweite.

 

Digitale Systemkameras

Umgangsprachlich, wie auch bei uns im office discount Online Shop werden Systemkameras als weiterer Kameratyp neben Spiegelreflexkameras genannt. Genaugenommen gehören Spiegelreflexkameras jedoch zu den Systemkameras.

Andere Bezeichnungen für Systemkameras sind „Spiegellose Kameras mit Wechselobjektiv“, „Spiegellose Systemkameras“ oder „Kameras mit elektronischem Sucher und Wechselobjektiv“.

  • Einsatz:
    Geeignet ist dieser Kameratyp für Freizeit-Fotografen sowie den semi-professionellen, gewerblichen Sektor.
  • Ausstattung:
    Digitale Systemkameras sind Fotoapparate mit austauschbaren Komponenten innerhalb eines voll kompatiblen Kamerasystems. Daher ist der große Vorteil gegenüber Bridgekameras, dass Systemkameras über ein Wechselobjektiv mit einem deutlich größeren Brennweiten-Spielraum verfügen. Jeder Objektiv-Typ hat außerdem unterschiedliche Ausstattungsmerkmale (z. B. optische Bildstabilisatoren) oder Verarbeitungsmerkmale.
    Im Gegensatz zu Kompaktkameras verfügen System-Kameras über einen großen Bildsensor, mindestens einen Sucher und diverse Hilfsmittel für die Bildschärfe und die Belichtung.
    Im Vergleich zu Spiegelreflexkameras sind Systemkameras jedoch nicht mit einem Schwingspiegel ausgestattet.

 

Digitale Hochgeschwindigkeitskameras

  • Einsatz:
    Hochgeschwindigkeitskameras haben die Funktion, bestimmte Vorgänge aufzunehmen, die entweder sehr kurzzeitig sind oder sehr schnell ablaufen oder auch beide Bedingungen erfüllen. Sie kommen daher dort zum Einsatz, wo bestimmte Bewegungen analysiert werden müssen, die für das menschliche Auge oder diverse herkömmliche Kameras nicht zu erfassen sind.
  • Ausstattung:
    Digitale Hochgeschwindigkeitskameras haben in der Regel einen beschränkten Speicher (intern), in dem durch eine Begrenzung nur eine bestimmte Anzahl Bilder bzw. Frames gespeichert werden können. Ausnahmen sind sogenannte „Langzeitrecorder-Systeme“. Diese umgehen solche Begrenzungen, indem sie die Datenmenge auf direktem Weg auf externen Medien speichern.

 

Schon gewusst? Der Ursprung der Kamera

Die Bezeichnung Kamera leitet sich vom Begriff „Camera obscura“, der sogenannten Lochkamera ab. Die Benutzung einer Sammellinse, die in das Loch eingefügt wurde, konnte eine Verkleinerung der Kamera erzielen. Somit konnte man das Motiv heller und schärfer ablichten. Permanente Weiterentwicklungen führten später zur mehrlinsigen Optik, dem Objektiv.

Auch das menschliche Auge und das der Wirbeltiere allgemein, kann man als Kamera bezeichnen. Hier wird das Bild von der Linse auf der lichtempfindlichen Netzhaut an der Rückwand des Augapfels projiziert.