Lagerregale

 

Das richtige Lagerregal für Ihre Ansprüche

 

Mit Lagerregalen schaffen Sie ganz einfach Ordnung in Ihren Keller, die Lagerräume oder in Ihr Archiv. Je nachdem was Sie aufbewahren wollen, gibt es die unterschiedlichsten Lösungsansätze für Ihr Lager.
Mit unserem Ratgeber verschaffen Sie sich schnell einen Überblick über die wichtigsten Unterschiede zwischen Schwerlastregal, Ordnerregal oder Weitspannregal und finden das passende Regal für Ihr Lager. Falls Sie auf der Suche nach Stahlschränken, Lagerschränken oder Spinden sind bzw. diese bei Ihrer Suche nach dem richtigen Produkt nicht außer Acht lassen wollen, empfehlen wir hierfür unseren Ratgeber für Stahlschränke & Spinde.

 

Unser Leitfaden

 

 

Wovon ist die Rede? Verschiedene Regalbezeichnungen schnell erklärt

 

Zunächst einmal sollten wir uns klarmachen, was die einzelnen Bezeichnungen für verschiedene Regaltypen eigentlich bedeuten.

Häufige allgemeine Bezeichnungen für Regale sind beispielsweise:

  • Lagerregal
  • Kellerregal
  • Stahlregal

Schraubregale und Steckregale tragen bereits einen Hinweis auf die Art der Montage im Namen. Desweiteren gibt es noch viele Bezeichnungen, die den speziellen Verwendungszweck von Lagerregalen beschreiben:

  • Ordnerregal
  • Reifenregal
  • Schwerlastregal
  • Weitspannregal

 

 

Grundsätzliche Eigenschaften

 

Welches Material eignet sich am besten?

Meistens sind Lagerregale aus Stahl gefertigt. Zum einen wirkt sich das positiv auf die Stabilität und Langlebigkeit aus, zum anderen ist Stahl ein sehr günstiger Werkstoff, was den Gesamtpreis für ein Regal überschaubar macht.
Bei den Regalböden sind Exemplare aus Stahl und Holz am weitesten verbreitet. Bei Regalböden aus Holz handelt es sich meist um Spanplatten oder MDF- bzw. HDF-Platten, die besonders stabil und gleichzeitig leichter als Massivholz sind.

Wer auf besondere Langlebigkeit setzen will, sollte darauf achten, dass alle Komponenten des Regals aus verzinktem Stahl bestehen. Die dünne Zink-Schicht verhindert zuverlässig Rost bzw. Korrosion. Besonders Lagerregale, die in feuchter Umgebung stehen, sollten verzinkt sein. Hierzu zählen vor allem der Keller oder der (überdachte) Außenbereich. Auf Holzbestandteile sollte hier bestenfalls ganz verzichtet werden, weil Holz in Verbindung mit Feuchtigkeit aufquellen, verrotten und damit an Stabilität verlieren kann.

 

Wie viel Gewicht kann ich lagern?

Damit Sie nicht von einem durchgebogenen oder gar durchgebrochenen Regalboden überrascht werden, geben die Hersteller von Lagerregalen zu ihren Produkten zwei unterschiedliche Gewichtsangaben in Kilogramm an, mit der Sie das Regal maximal belasten sollten:

  • Fachlast: Bei der Fachlast handelt es sich um die maximale Tragfähigkeit eines Regalfaches bzw. eines Regalbodens zwischen zwei Rahmen. Dazu werden die Gewichte aller eingelagerten Gegenstände eines Faches addiert. Wird dieses Gewicht überschritten droht ein Durchbiegen oder Durchbrechen des Regalbodens.
  • Feldlast: Die Feldlast gibt die maximale Tragfähigkeit des gesamten Regals an, d.h. die Summe der Gewichte aller Dinge im gesamten Regal, unabhängig von den einzelnen Fachlasten. Wird dieses Gewicht überschritten, kann das gesamte Regal nachgeben. Wichtig: Beachten Sie, dass die Feldlast nicht immer der Summe aller Fachlasten entspricht, sondern auch deutlich geringer ausfallen kann.

Ein stabiles Schwerlastregal erreicht eine Fachlast von mehreren Hundert Kilogramm und eine Feldlast von einigen Tonnen.

Tipps: Generell sollten Sie beim Einlagern zwei Punkte beachten:

  1. dass Gewichte gleichmäßig auf den Fachböden verteilt werden
  2. dass die schwersten Gegenstände möglichst weit unten eingelagert werden.

Durch den so optimal ausgerichteten Schwerpunkt des Regals wird eine maximale Stabilität und Langlebigkeit erreicht.

 

Montageart: Schraubregal oder Steckregal?

 

Schraubregal

Bei Schraubregalen werden Schrauben zur Montage verwendet. Regalböden und die tragenden Profile werden also fest miteinander verschraubt. Diese Vorgehensweise gibt es schon sehr lange und garantiert Stabilität und Langlebigkeit. Die Montage kann je nach Hersteller und Modell variieren, wobei grundsätzlich alle Schraubregale sehr ähnlich aufgebaut werden.

Vorteile:

  • Schraubregale sind meistens günstiger als Steckregale
  • Verschraubungen haben eine sehr hohe Festigkeit und Stabilität

 

Steckregale

Im Gegensatz zu Schraubregalen werden die Bestandteile von Steckregalen nicht fest miteinander verschraubt sondern ineinandergesteckt. Steckregale sind im Vergleich zu Schraubregalen noch nicht sehr lange auf dem Markt, werden aber immer beliebter. Die Stecksysteme der verschiedenen Hersteller und Serien unterscheiden sich, ähnlich wie bei den Schraubregalen, sodass die Kombination von unterschiedlichen Typen meist nicht möglich ist.

Vorteile:

  • Steckregale können meistens ohne Werkzeug aufgebaut werden
  • Sie sind dadurch sehr schnell auf- und wieder abgebaut
  • Steckregale besitzen i.d.R. die selbe Stabilität und Tragfähigkeit wie Schraubregale
  • Umbauten oder Erweiterungen sind problemlos und schnell möglich

 

 

Spezielle Lagerregale für jeden Zweck

 

Hier finden Sie das richtige Regal für Ihren Zweck.
Wichtig: Beachten Sie, dass sich die verschiedenen Bezeichnungen sehr oft überschneiden und ein Regal meistens zwei oder mehreren Typen zugeordnet wird. So ist z.B. ein Weitspannregal meistens gleichzeitig ein Schwerlastregal und umgekehrt.

 

Schwerlastregale

Schwerlastregale sind die Kraftpakete unter den Lagerregalen. Wie ihr Name schon verrät, sind sie dazu gemacht, besonders schwere Lasten zu tragen. Eine einheitliche Definition, ab welcher Fach- oder Feldlast man von einem Schwerlastregal spricht, gibt es jedoch nicht. Meist sind Schwerlastregale aus Stahl und mit stabilen Querverstrebungen ausgestattet und besitzen ein eher industrielles Design.

Vorteile:

  • Geeignet für schwere Lasten wie Getränkekisten oder Werkzeugkisten
  • Sehr robust und langlebig

Einsatzbereich:

  • Typisches Kellerregal für unterschiedlichstes Lagergut

 

Weitspannregale

Diese Regale sind den Schwerlastregalen sehr ähnlich und meistens auch ihnen zugeordnet. Die Besonderheit liegt hier darin, dass Weitspannregale sehr lange und hohe Regalfächer haben. So ist hier besonders Sperriges und Großes gut aufgehoben.

Vorteile:

  • Geeignet für schwere und sperrige Lasten wie Elektrowerkzeuge oder große Werkzeugkisten
  • Sehr robust und langlebig

Einsatzbereich:

  • Sehr vielseitig einsetzbar, weil verschieden große Gegenstände gelagert werden können

 

Ordnerregale

Ordnerregale sind Lagerregale, die speziell auf die Lagerung von Aktenordnern ausgelegt sind. Die Maße der Regalböden und die Abstände zwischen den Böden passen perfekt zur Größe Ihrer Ordner. Dadurch kann der Lagerplatz optimal genutzt werden und kein wertvoller Raum wird verschenkt. Ordnerregale sind außerdem auf das Gewicht voller Ordner abgestimmt. Dieses wird häufig unterschätzt, wobei ein voller Ordner ziemlich schnell die 4-kg-Marke knacken kann. Ordnerregale sind deshalb auch eine Art der Schwerlastregale.

Vorteile:

  • Genau auf die Größe und das Gewicht von Ordnern angepasst
  • Optimales Ausnutzen des vorhandenen Platzes
  • Strukturiertes Erscheinungsbild für Ihre Ordner

Einsatzbereich:

  • Vor allem in Archiven, wo viele Ordner gelagert werden und die Optik keine zentrale Rolle spielt, sind diese Regale ideal.

 

Rollregale

Diese besonderen Regale gibt es in den verschiedensten Größen und Formen. Zum einen als Bürowagen fürs Büro oder zu Hause, zum anderen als Schwerlastregal im Industriedesign. Das Besondere bei diesen Regalen ist, dass sie nicht fest auf dem Boden stehen, sondern auf Rollen, was ihnen eine gewisse Mobilität verleiht. Gleichzeitig sind Feststellbremsen an den Rollen verbaut, sodass das Regal fixiert werden kann und nicht wegrollt, wenn man sich beispielsweise dagegen lehnt.

 

Vorteile:

  • In vielen verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich

  • Mit Hilfe der Rollen kann das Regal einfach von A nach B bewegt werden und steht so nie im Weg
  • Auch als Regal mit hoher Belastbarkeit verfügbar und damit annähernd so belastbar wie Schwerlastregale ohne Rollen

Einsatzbereich:

  • In Archiven wo wenig Platz ist, kann mit diesen Regalen der Raum bestmöglich genutzt werden: Die Regale können eng aneinander gestellt werden und bei Bedarf kann dazwischen ein Gang geöffnet werden.

 

Reifenregale

Wie Sie bereits ahnen, sind Reifenregale speziell für die Lagerung von Autoreifen – auf oder ohne Felgen – konzipiert.

 

Damit die eingelagerten Reifen nicht aus dem Regal rollen, haben Reifenregale keine klassischen Regalböden sondern zwei Profile, die meistens im 45°-Winkel angeordnet sind. Zwischen diesen Profilen halten die Reifen durch ihre Rundung von selbst.

Oft haben Reifenregale einen zusätzlichen Fachboden, der zusätzlichen Platz für kleineres Material oder Werkzeug bietet.

 

Vorteile:

  • Sicherer Lagerplatz für Ihre Reifen
  • Passt in jede Garage
  • Verzinkter Stahl: robust und langlebig

Einsatzbereich:

  • Für kommerziellen wie auch den eigenen Bedarf Zuhause eignen sich diese Regale ideal.

 

 

Zubehör für Lagerregale

 

Benötigen Sie Zubehör für ihr Lagerregal?
Mit folgenden Artikeln können Sie Ihre Regale erweitern oder ändern:

  • Fachböden aus Stahl
  • Fachböden aus Holz (HDF-Platten)
  • Gitterböden
  • Schubladen für Regale

So steht Ihnen Ihr Regalsystem flexibel zur Verfügung. Auch ein Austausch alter oder beschädigter Regalböden ist in der Regel problemlos möglich.