Toner

Mit nur 2 Klicks finden Sie die passende Tinte / den passenden Toner für Ihr Gerät!

Suche nach Hersteller und Modell

Bitte wählen Sie
Ihren Hersteller aus!

Toner – für hochwertige Druckarbeiten

Toner kommen ausschließlich in Laserdruckern zum Einsatz und beinhalten Farbmittel, welches auf das Papier aufgebracht wird. Anders als bei herkömmlichen Druckmitteln ist in einer Tonerkartusche keine Flüssigkeit, sondern ein Pulver enthalten. Bestimmte Kartuschen sind sehr ergiebig und dazu in der Lage, mehrere tausend Blätter Papier auszugeben. Dies ist gerade in Büros und Unternehmen von Vorteil, bei denen täglich viele Seiten gedruckt werden.

Verschiedene Hersteller bieten eine große Anzahl unterschiedlicher Toner an. Unter anderem sind originale, kompatible und Rebuilt-Kartuschen erhältlich. Doch was genau ist der Unterschied und was gilt es generell zu beachten, wenn Sie sich einen Toner kaufen möchten? Der folgende Ratgeber unterstützt Sie dabei, die passende Tonerkartusche zu finden.

Ein Toner – Was ist das?

Der Toner an sich beschreibt lediglich das hauchfeine Pulver, welches sich in den Kartuschen befindet. Das feine Pulver besteht aus kleinsten Teilchen und erweckt auf den ersten Blick den Eindruck, flüssig zu sein.

Toner setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

  • Farbpigmente: Sie haben die Grundfarben Rot, Gelb oder Blau und ermöglichen bei entsprechender Mischung eine beliebige Farbe.
  • Harz oder Wachs: Dient zur Fixierung der Farbpigmente auf dem Papier.
  • Magnetisierbare Metalloxide: Kommen nur in Einkomponententonern zum Einsatz, um elektrostatische Ladungsvorgänge herzustellen.
  • Weitere Bestanteile: Häufig kommen auch noch andere Hilfsstoffe als Trennmittel zum Einsatz, welche je nach Tonertyp unterschiedlich sind.

Wie funktioniert ein Toner?

Bevor es zum eigentlichen Druckverfahren kommt, wird der Toner in einem Hochgeschwindigkeitsblender vermischt. Im Anschluss wird die im Laserdrucker sitzende Trommel negativ geladen und mit LEDs oder einem Laserstrahl belichtet. Das Licht sorgt nun dafür, dass an den Stellen die Ladung gelöscht wird, an denen der Toner, also die Farbe haften soll. So entsteht in Kombination mit unterschiedlichen Farben und kleinsten Pigmenten ein komplettes Gesamtbild als Ausdruck.

Was ist eine Trommel?

Sie ist unter anderem als Bildtrommel oder Fotoleiter-Trommel bekannt und besitzt häufig eine grüne oder blaue Beschichtung. Wie im vorherigen Abschnitt bereits beschrieben, erfolgt an der Trommel die negative Aufladung, um mithilfe der Belichtung einzelne Stellen mit Tonerpigmenten zu bestücken. Für die Aufladung ist übrigens der PCR-Roller verantwortlich.

Tipp: Sie haben die Tonerkartuschen bereits ausgetauscht, aber die Ausdrucke sind dennoch verblasst oder werden nicht richtig dargestellt? Dann liegt das mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Trommel. Auch diese muss in regelmäßigen Abständen erneuert werden, allerdings nicht so oft wie ein Toner.
Wann dies der Fall ist, ist je nach Laserdrucker Hersteller und Modell unterschiedlich. Hier hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung. Viele Hersteller verbauen die Trommel häufig auch in einem großen Modul, welches schnell und einfach austauschbar ist. Hierin befindet sich auch die Fixiereinheit.

Was ist eine Fixiereinheit?

Nachdem die Tonerpartikel auf das Papier aufgebracht wurden, kommt die Fixiereinheit zum Einsatz. Diese ermöglicht die vollständige Fixierung vom Toner auf dem Papier, indem es erhitzt wird. Eine Fixiereinheit besteht aus einer Heiz- und Fixierwalze, in der sich ein Heizelement befindet. Bis zu 180° C werden bei der Fixierung erzeugt, um den Toner ausreichend zu schmelzen und auf dem Papier aufzubringen.

Was ist eine Ölrolleneinheit?

Die Ölrolleneinheit ist teilweise auch als Ölrolle, Fuser Oil Unit oder Fuser Oil Roll bekannt. Sie ist Bestandteil der Fixiereinheit und mit einem speziellen Fixieröl beschichtet. Dieses soll verhindern, dass Toner an den Walzen kleben bleibt. Während bei einigen Fixiereinheiten die Ölrolleneinheit ein fester Bestandteil in einem Modul ist, handelt es sich bei vielen Modellen um eine separate, austauschbare Einheit.

Welche unterschiedlichen Tonerarten gibt es?

Möchten Sie einen Toner kaufen, haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Tonerarten. Diese sind:

Einkomponententoner

  • Hier kommt nur eine Farbe zum Einsatz, sodass nicht mehrere Kartuschen Verwendung finden. Es ist vor dem Druck keine Mischung erforderlich.
  • Die Wartungsarbeiten fallen um einiges einfacher aus, sind dafür aber auch kostenintensiver.
  • Einkomponententoner kommen überwiegen bei Laserdruckern zum Einsatz, welche Schwarz/Weiß drucken.
  • Direkt nach dem Druck wird der Entwickler von der Entwicklereinheit auf das Blatt aufgetragen.
  • Einkomponententoner sind komplett verschlossen, da die Gefahr läuft, dass Toner auslaufen und die Umgebung verschmutzen könnte.

Zweikomponententoner

  • Tonereinheit und Entwicklereinheit sind hier voneinander getrennt. Häufig kommen als Entwickler kleine, feine Eisenpartikel zum Einsatz.
  • In kleinen Laserdruckern finden Zweikomponententoner so gut wie gar nicht Verwendung. Viel eher finden sie in großen Kopierern oder Digitaldruckmaschinen Das liegt auch an der komplizierten Konstruktion der Druckmaschinen, bei denen mehr Platz erforderlich ist.
  • Aufgrund der Bauweise und Größe sind Zweikomponententoner auf Dauer günstiger als andere Arten, da sie ein weitaus größeres Kontingent drucken können.

Flüssigtoner

  • Bietet eine weitaus höhere Druckqualität als die anderen beiden Arten, da die Partikel um einiges kleiner sind.
  • Genauer betrachtet beinhaltet ein Flüssigtoner gar keine Flüssigkeit. Er heißt so, weil in ihm Transferflüssigkeit zum Einsatz kommt.
  • Im Toner sitzen nicht vermenge und ungelöste Farbpartikel.
  • Im Gegensatz zu den Ein- und Zweikomponententonern ist keine nachträgliche Fixierung erforderlich.

Erfahren Sie mehr über Toner in unserem Ratgeber-Video auf youtube:

Wie viele Seiten kann man mit einer Tonerkartusche drucken?

Im Gegensatz zu anderen Druckervarianten sind Tonerkartuschen und somit Laserdrucker für ihre hohe Anzahl an druckbaren Seiten bekannt. Diese beginnt je nach Größe, Hersteller und Modell bei etwa 2.000 und kann weitaus über 20.000 Seiten betragen.

Tipp: Ein Blick auf den jeweiligen Toner hilft dabei, mehr über die druckbaren Seiten zu erfahren. Hersteller geben diesen beispielsweise als „Druckleistung in Seiten“ an. Dabei handelt es sich um einen ungefähren Wert, welcher je nach Druckintensivität variieren kann.

Welche Vorteile bieten Original-Toner?

Bei Original Tonern handelt es sich um Kartuschen, welche vom selben Hersteller wie den Lasterdruckern stammen. Diese sind speziell für die entsprechenden Geräte und Modelle geeignet, welche mit einer modernen Technologie arbeiten.

Das Ergebnis: Originale Toner ermöglichen eine lange Lebensdauer und bieten sehr gute Druckergebnisse mit einer hohen Auflösung. Farben verwischen nicht, trocknen sofort und haben schöne leuchtende Farbtöne. Auch wenn Original Toner für Laserdrucker vielleicht ein wenig mehr kosten, sind sie ihr Geld definitiv wert.

Vorteile von kompatiblen Tonern

Bei kompatiblen Varianten ist oftmals der Toner günstig und unterscheidet sich ein wenig vom Original. Auch hier kommen namhafte Hersteller zum Vorschein, allerdings nicht die der Laserdrucker-Geräte selbst. Sind Sie ein preisbewusster Kunde, entscheiden Sie sich für das kompatible Produkt, wenn Sie nicht gerade auf perfekte Druckqualität Wert legen.

Was sind Rebuilt-Toner?

Bei Rebuilt-Tonern kommen recycelte Kartuschen und Module zum Einsatz. Diese wurden schon einmal in einem anderen Gerät verwendet und an den Hersteller zurückgesendet. Doch wie funktioniert so ein Vorgang? Zunächst wird die leere Kartusche auseinandergebaut, vollständig gereinigt und dann mit frischem Toner erneut befüllt.

Zusätzlich wird ein Test durchgeführt, ob alle Bauteile und Funktionen einwandfrei arbeiten. Ist dies nicht der Fall, werden diese ausgetauscht und erneuert. Rebuilt-Toner stellen genauso wie kompatible Produkte eine gute Möglichkeit dar, wenn Sie Toner günstig kaufen möchten.

So finden Sie den passenden Toner für ihren Laserdrucker

  • Schauen Sie auf die alte Tonerkartusche und notieren Sie sich die Modellnummer des Herstellers.
  • Beim Kauf von einem Original Toner navigieren Sie sich im Online-Shop auf die jeweilige Hersteller-Unterseite und suchen die Modellnummer.
  • Einige Shops haben auch eine Suchfunktion, bei der Sie einfach nur Hersteller und Modellnummer ihres Laserdruckers angeben müssen. Im Anschluss werden Ihnen alle verfügbaren Tonerkartuschen für das Gerät angezeigt.
  • Achten Sie bei der Wahl auf die richtige Farbe (Schwarz, Cyan, Magenta oder Gelb).

Wie und wo entsorgt man gebrauchte Toner?

So mancher Nutzer denkt, dass es sich bei einer leeren Tonerkartusche nur noch um einen leeren Behälter handelt. Doch das ist weit gefehlt. Denn im Inneren befinden sich nach wie vor kleinste Reste vom Toner. Toner gehört mit zu den umweltschädlichsten Abfällen.

Aus diesem Grund gehören die Toner keinesfalls in den Restmüll. Einige Hersteller von Tonerkartuschen legen beispielsweise eine bereits frankierte Tüte bei, in der Sie den leeren Behälter zurücksenden können.

Vielerorts sind zudem spezielle Sammelbehälter aufgestellt, in denen Sie leere Kartuschen gerecht entsorgen können. Eine weitere Möglichkeit ist das Zurücksenden an einen Händler, welcher recycelte (Rebuilt) Tonerkartuschen verkauft. Viele Anbieter zahlen sogar Geld, wenn Sie ihnen leere Kartuschen zurücksenden.